[BUCHREZENSION] Wir beide, Irgendwann

Titel: Wir beide, Irgendwann
OT: The Future of Us
Autor/in: Jay Asher & Carolyn Mackler
Genre: YA, Contemporary (Fantasy)
Buchreihe: Nein!
Englisch Schwierigkeitsgrad: ?

 Oder besser gesagt: vorbestellen?! 🙂

Jay Asher ist der Autor des weltweiten Bestsellers „Tote MĂ€dchen lĂŒgen nicht“, der in ĂŒber 30 LĂ€nder verkauft und u.a. fĂŒr den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde. Er lebt in Kalifornien. Carolyn Mackler wurde 1973 in New York City geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und ihrem Sohn lebt. Sie schreibt Kurzgeschichten, Essays und JugendbĂŒcher, fĂŒr die sie in Amerika mehrfach ausgezeichnet wurde.  „Wir beide, irgendwann“, ist der erste Roman, den die beiden gemeinsam verfasst haben.
Deutsch
Gebunden/ 17,99€
Seiten: 400
Verlag: cbt
Erscheint am 27. August!
Kleiner Vorgeschmack?!
Englisch
Gebunden/ 12,95€
Taschenbuch/ 7,80€
Seiten: 356
Verlag: Razorbill

 WĂŒrdest du, wenn du es könntest, deine Zukunft verĂ€ndern?
Kurzbeschreibung

Im Mai 1996 bekommt die 16-jĂ€hrige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufĂ€llig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre spĂ€ter. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglĂŒcklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kĂŒrzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hĂŒbscheste MĂ€dchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr UnglĂŒck zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie spĂ€ter mal unglĂŒcklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizufĂŒhren. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr kĂŒnftiges Facebook-Profil zu verĂ€ndern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang…

Buchgestaltung

Das englische Hardcover soll wohl den Bezug zum Internet darstellen, doch durch die Verpixelung und die dunklen Farben wirkt das Ganze viel finsterer, als der Inhalt des Buches eigentlich ist. Das Taschenbuch wartet da schon mit fröhlicheren Farben auf, aber trotzdem ist das Motiv ziemlich einfallslos und hebt sich nicht ab.
Die deutsche Gestaltung des Buches finde ich persönlich am Besten. Die Farben vermitteln einen frischen Eindruck, die abgebildeten Personen ĂŒberlassen alles der Zukunft und die dargestellten Abbildungen spiegeln Inhalte des Buches wieder. Wir beide, Irgendwann passt als Titel auch sehr viel besser, denn es geht schließlich um das „Irgendwann“ und keine reale Zukunft. Was hĂ€tte sein können? – ist die Frage.
Meinung

Ich muss gestehen, dass ich zu Beginn kein Fan des Buches war. Ich hatte so meine Probleme, was die Charaktere und die Handlung betrifft. Die Grundidee fand ich wirklich sehr außergewöhnlich, aber bis sich das, was sich im Klappentext so ansprechend anhört, auch wirklich ereignet verstreichen gut 100 Seiten ohne, das groß etwas anderes passiert. Wir lernen, die beiden Protagonisten Emma und Josh kennen, denn das Buch wird abwechselnd aus ihren Sichtweisen erzĂ€hlt. Emma ist ein ziemlicher Durchschnittsmensch und Josh ein klein wenig unglĂŒcklich mit seinem Leben. Es gab so gar keinen Punkt, an dem man beiden eine besonders eindrucksvolle Eigenschaft zuschreiben konnte, aber fĂŒr viele Leser wird sicher der Reiz darin liegen, dass beide „stinknormal“ sind. Ich konnte mich auch einigermaßen gut mit beiden anfreunden, was mir jedoch fehlte, was der tiefere Bezug zu beiden.
Die Geschichte kommt erst ins Rollen, als Emma durch Zufall auf ihr Facebook-Profil der Zukunft stĂ¶ĂŸt, aus dem sie so allerhand ablesen kann. So hatte sie sich ihr Leben in ein paar Jahren ĂŒberhaupt nicht vorgestellt und sie beginnt VerĂ€nderungen in der Gegenwart vorzunehmen, um die eigen Zukunft zu beeinflussen. Leider tritt dabei der „Butterfly-Effekt“ auf, denn durch ihr Eingreifen Ă€ndert sich nicht nur ihre Zukunft, sondern auch die ihres besten Freundes Joshs. Emma wird fast besessen davon, ihre Zukunft zu bestimmen und vernachlĂ€ssigt alles andere. Josh hingegen versucht die Gegenwart zu leben, um das zu genießen, was auf ihn zukommt. Durch die unterschiedlichen Ansichtsweisen beider, kommt es zu einem riesen Streit.
Facebook spielt eine Zentrale Rolle in diesem Roman und auch, wenn ich nicht leugnen kann, selbst in diesem sozialen Netzwerk tĂ€tig zu sein (manchmal mehr, manchmal weniger xD) so war es doch eine kleine Nervenprobe fĂŒr mich stĂ€ndige Statusupdates von Zukunfts-Emma zu lesen. Es gibt sie wirklich, diese Leute, die alles und jedem ihren derzeitigen GemĂŒtszustand oder ihr heutiges Mittagessen nahe legen mĂŒssen, aber ich finde das sehr ĂŒbertrieben. WĂŒrde einer meiner Freunde, meine Timeline bei Facebook dermaßen in Besitz nehmen, wĂŒrde ich irgendwann durchdrehen. Dadurch wurde mir Emma also zusehends unsympathischer.
Josh hingegen mochte ich sehr, wodurch ich die Geschichte interessiert weiter verfolgen konnte. Ich mochte besonders die ganze Thematik des Buches, in der es viel darum geht, sein Leben zu leben und keine Sekunde zu verschwenden, wenn man sich allzu sehr auf die Zukunft fixiert. Sie wird geschehen, komme was wolle und wir können nicht immer Einfluss darauf nehmen. Das Buch regt durch die vielen Fehler, die beide Charaktere machen, sehr zum Nachdenken an und lÀsst den Leser so einiges hinterfragen, was die eigene Gegenwart/Zukunft betrifft.
Was wĂŒrdest du tun, wenn du deine Zukunft verĂ€ndern könntest?
NatĂŒrlich hat das ganze auch Folgen, die besonders Emma zur Mitte der Geschichte hin zu spĂŒren bekommt und wodurch sie ganz neue Seiten an sich entdeckt. Zum Ende hin macht sie eine unglaubliche Entwicklung durch und die Geschichte wird ebenfalls etwas zweidimensionaler, weil sie sich viel mehr mit den Problemen der Charaktere und deren WĂŒnschen und GefĂŒhlen beschĂ€ftigt. Im Verlauf des Buches hat mir dann alles sehr viel besser gefallen. Es gab eine Prise Humor und gut durchdachte Dialoge und man konnte die Motive der Charaktere durch die tieferen Einblicke einfach sehr viel besser verstehen.
Das Ende des Buches wartet zwar nicht mit einer unvorhersehbaren Wende auf, kann aber durch die stimmungsvolle AtmosphĂ€re und den gut geschriebenen Abschluss doch ĂŒberzeugen. Die beiden Autoren haben hier gute Arbeit geleistet, weil fĂŒr den Leser keine Fragen mehr ĂŒbrig bleiben und man sogar so etwas wie Zuversicht verspĂŒrt, im Hinblick, auf all das unbekannte, was selbst vor einem liegt.
Der Schreibstil beider Autoren ist sehr angenehm und flĂŒssig zu lesen und beide Schreib/Sichtweisen ergĂ€nzen und harmonieren super, was schließlich nicht immer der Fall ist, wenn zwei Autoren ein Buch verfassen. 
Nach einer etwas lĂ€ngeren AufwĂ€rmphase hat mich das Buch gut unterhalten. Insbesondere Thematik und indirekte Fragestellung binden den Leser mit ein, bilden eine tolles neues Konzept. Die Charaktere hingegen sind etwas blass geraten, die Handlung teils etwas langatmig. Ich wĂŒrde das Buch Lesern empfehlen, die diese Art Genre bevorzugen (fĂŒr Phantastik-Fans wird das ganze etwas zĂ€h sein) und die nichts gegen kurzweiligen Lesespaß haben.

6,5/10
 FĂŒr dieses Vorab-Leseexemplar! 🙂

9 Kommentare

  1. …schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat, wie mir/uns…aber trotzdem schöne Rezension, mit der du gut beschrieben hast, was dir nicht gefallen hat. Ist bei dem Buch wahrscheinlich ein "Altersproblem"…;-)

    LG

    Kay

  2. Hey (: ich hab dir ne mail wegen dem buch geschrieben (fiffi13@blablabla.com) is die angekommen? Has du interesse? 😀

    Lg und seeehr coole rezi! Ich bin richtig gespannt auf das buch 😀

  3. Also ich weiß nicht ob man es Serien Rausch nennen kann ^^ ich habe so lange damit gewartet, das ichs jetzt einfach gelesen haben will. Den vierten Band beende ich heute auch noch, darauf kannst du wetten. Ich hoffe es geht in Deutsch dann bald weiter mit Band 5

  4. Ich find das Cover auch super 🙂 Es springt einen sofort ins Auge^^ Mich spricht das Buch auch an und deine Rezi fĂ€llt ja nicht sooo schlecht aus 😉 Mal sehen ob es in mein Buchregal schafft 😀

    Liebe GrĂŒĂŸe und viele liebe GrĂŒĂŸe
    Nicole

  5. Ich mag das Cover der deutschen Ausgabe sehr gern und finde auch, dass das Buch total interessant klingt. Schön, dass es dich dann doch noch mehr oder weniger ĂŒberzeugen konnte. Lesen möchte ich es auch noch… irgendwann, wenn wieder Geld, Zeit etc. vorhanden ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.