[BUCHREZENSION] Vollendet

Titel: Vollendet
OT: Unwind
Autor/in: Neil Shusterman
Genre: YA, Dytopie
Buchreihe: Unwind #1
Englisch Schwierigkeitsgrad: ?
Oder besser gesagt vorbestellen?! 🙂
Erscheint am 1. August!
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, schrieb seine ersten Geschichten bereits zu Schulzeiten. Er studierte in Kaliforniern Psychologie und Theaterwissenschaften, mittlerweile widmet er sich ganz dem Schreiben von JugendbĂŒchern und DrehbĂŒchern fĂŒr Fernsehserien und Spielfilme.
Deutsch
Gebunden/ 16,99€
Seiten: 432
Verlag: Sauerlander
Englisch
Gebunden/ 14,99€
Taschenbuch/ 7,90€
Seiten: 352
Verlag: Simon & Schuster
BeÀngstigend, brilliant und schrecklich traurig!

Kurzbeschreibung

Der 16-jĂ€hrige Connor hat stĂ€ndig Ärger. Risa lebt in einem ĂŒberfĂŒllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehĂŒtete Kind strengglĂ€ubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren umwandeln lassen können. Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem … lebst du dann, oder bist du tot?
Buchgestaltung

Ich wollte das Buch schon sehr lange gerne lesen, aber mir gefiel das englische Cover einfach ĂŒberhaupt nicht, deshalb bevorzuge ich eindeutig das Deutsche! Vollendet ist ein super Titel, der eine tolle „Übersetzung“ von Unwind ist und die schlichte Aufmachung trifft den Kern des Buches viel besser, als dieses „vermummte“ Gesicht.
Meinung

Einfach krass. Das beschreibt es am besten. So eben ist die letzte Seite des Buches ausgelesen und mein Herz schlĂ€gt immer noch im Tempo eines Rocksongs. Wow! Ist das Wort, das mir ĂŒber die Lippen kommt und dass das ganze Szenario des Buches perfekt zusammenfasst. Wow – so etwas Erschreckendes habe ich noch nie gelesen, Wow – ich habe selten so viel mitgedacht bei einem Buch, Wow – diese Geschichte werde ich die nĂ€chsten Jahre nicht mehr aus dem Kopf bekommen.
Was Neal Schusterman hier beschreibt, ist nach „die Tribute von Panem“ meiner Meinung nach die schrecklichste Version einer Zukunft, von der ich bisher gelesen habe. Kinder, die ihrer Rechte beraubt werden, die umgewandelt werden und diesen Prozess bei totalem Bewusstsein miterleben, die miterleben, wie man ihnen nicht nur die Organe nimmt, sondern alles, damit es in anderen Körpern weiter leben kann. Das ist krank, schockierend und trotzdem im Buch so gut erklĂ€rt, dass man als Leser richtig Angst bekommt, weil der Autor diese Zukunftsversion so realistisch erlĂ€utert.
Wir begleiten verschiedene Charaktere auf ihren Reisen, die durch ihre verschiedenen Schicksale gestraft sind und spĂ€ter zusammen finden oder deren Wege sich immer wieder einmal kreuzen. Connor, Risa und Lev, dazu einige Kapitel aus der Sichtweise von Randcharakteren und die ErzĂ€hlung sind sehr vielschichtig und abwechslungsreich. Gekonnt spinnt der Autor eine rasante Geschichte, die von der ersten Seite an fesselt und uns die GefĂŒhle/Gedanken der drei Jugendlichen nĂ€her bringt. Ich kann zwar nicht sagen, dass ich mich mit ihnen identifizieren konnte oder dergleichen, aber das muss man auch nicht, um die Charaktere zu mögen. Es ist faszinierend ĂŒber sie zu lesen, zu erfahren, welche Erfahrungen sie in ihrer Vergangenheit gemacht haben und wie viel WillensstĂ€rke und Kampfgeist jeder der drei hat. Dadurch, dass man oft durch die Augen der anderen Charaktere auf eine bestimmte Person blickt, werden dessen Eigenschaften noch deutlicher.
Der ganze Handlungsverlauf ist einfach nur Spannung pur. Die drei Jugendlichen sind einer stÀndigen Gefahr ausgesetzt und das spiegelt sich auch deutlich in der AtmosphÀre wieder. Langeweile ist diesem Roman ein Fremdwort.
Ich fand das ganze Thema des Buches einfach nur unglaublich erschreckend. Ich konnte es nicht an einem StĂŒck lesen und musste immer wieder Pausen einlegen, weil mein Gehirn diese Ungerechtigkeiten und die verwerfliche Moral nicht verarbeiten konnte. Besonders zum Schluss wird es richtig hart, als man dem Prozess einer Umwandlung beiwohnt und – ich finde dafĂŒr keine Worte. Ich musste an dieser Stelle vor Entsetzten weinen, weil dieses Kapitel so grausam war. Ein so grausamer Akt der Gesellschaft, den ich wahrscheinlich nicht einmal einem Verbrecher wĂŒnschen wĂŒrde

Der Roman ist sicher alles andere als perfekt. Manchmal verliert sich der rote Faden und einige der Charaktere sind einfach nur suspekt. Der Schreibstil ist zwar kurz und bĂŒndig, aber durch das schwere Thema ist das Buch alles andere als leichte Kost und daher stockt der Lesefluss ab und zu. Im Mittelteil hatte ich ab und an auch meine Probleme mit den Entwicklungen der Geschichte, die mit teilweise etwas weit hergeholt vorkamen, aber dennoch hat mich dieser Roman in seinen Bann gezogen, wie es selten ein Buch getan hat. Es fĂ€llt mir auch wirklich schwer, mehr in meine Rezension zu schreiben, weil meine Gedanken immer noch bei den Charakteren sind.
Das Ende des Buches ist das absolute Anti-Happy-End und setzt dem gemeinen Schicksal sogar noch ein Krönchen auf. Trotzdem ist da aber immer noch ein großer Funke Hoffnung, den man dauerhaft spĂŒrt und der den Leser auch zum Schluss nicht verlĂ€sst.
Ich ziehe meinen Hut vor dem Autor und bleibe sehr traurig, beeindruckt, schockiert und ergriffen zurĂŒck. FĂŒr mich ein absolut empfehlenswertes Buch, das zum nachdenken anregt und nicht mehr vergessen werden kann! Wer Dystopien mag, sollte sich „Vollendet“ nicht entgehen lassen. Ich bin ehrlich gesagt froh, das es noch etwas dauert, bis Band 2 erscheint, so etwas liest man nicht alle Tage


10/10
Die Fortsetzung “Unwholly” erscheint auf Englisch am 28. August, auf Deutsch vorraussichtlich nĂ€chstes Jahr, ebenfalls um den August herum wieder bei SauerlĂ€nder.

FĂŒr dieses Vorab-Lese-Exemplar! 🙂

7 Kommentare

  1. …war gleichfalls auf deine Rezi gespannt…und ich bin begeistert, wie du das Buch beschrieben hast! Ich war auch erschĂŒttert, geschockt usw….Finde das Buch richtig klasse…schöne und ehrliche Rezension…kein Wunder, dass du soviel Leser hast. Bei den Rezensionen!

    LG

    Kay

  2. Na, was habe ich gesagt? ;D Das Buch ist klasse! DIE EINE Szene werde ich wohl nie in meinem Leben vergessen…

    Aber seltsam, dass "Unwind" erst nach 5 Jahren den Weg ĂŒber den großen Teich gefunden hat. Manche Romane werde sofort ĂŒbersetzt und bei manchen zieht sich die deutsche Veröffentlichung Jahre hin. :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.