[BUCHREZENSION] The Lying Game #4

Titel:
OT: Hide
and Seek
Autor/in: Sara
Shepard
Genre: YA,
Mystery, Contemporary
Buchreihe: The
Lying Game #4
Englisch Schwierigkeitsgrad: A

Shepard wuchs in einem Vorort von Philadelphia auf.
Sie studierte an der New York University und am Brooklyn College. Ihr Studium
beendete sie mit einem Magisterabschluss im Fach “Kreatives
Schreiben”. Auch heute noch lebt sie in der Nähe von Philadelphia.
Inspiriert von dieser Zeit, verfasste sie die “Pretty Little Liar” –
Serie, die in bisher 22 Ländern verkauft wird. Mittlerweile wird diese Serie
mit großem Erfolg als TV-Serie bei ABC ausgestrahlt. In den USA haben sich die
Bücher bereits über 3 Millionen Mal verkauft.
Deutsch
Noch nicht erschienen!
Erscheint voraussichtlich bei
Randomhouse Ende 2013!
Englisch
Gebunden/ 7,90€
Taschenbuch/ 15,99€
Seiten: 296
Verlag: HarperTEEN
Angst?! Die Buchreihe beginnt zu
schwächeln…

Kurzbeschreibung

My friends and I used to
play lying games.

Now my twin sister is living one.

When I was alive, my family seemed picture-perfect. My adoptive parents adored
me, and my little sister, Laurel, copied my every move. But now that my
long-lost twin, Emma, has taken my place to solve my murder, we’re both
learning just how flawed my family really is. Laurel is shooting Emma nasty
looks and sneaking around with my ex-boyfriend. And it turns out my parents are
keeping a huge secret–could it be the reason I’m dead? How far would they go
to keep the truth buried? No one can harm me now, but Emma is still fair game. And
if she’s not careful, she’ll end up buried, too. . . .

Buchgestaltung

Ich glaube die „The Lying Game“-Reihe ist einer der wenigen, wo
es mich nicht stört, das alle Cover fast gleich aussehen. Die Mädchen sehen
einfach so aus, wie ich mir Sutton und Emma vorstelle und auch, wenn sie eher
Durchschnittsmotive sind, so gefällt mir di Aufmachung der Reihe echt gut. Was
mich allerdings enttäuscht hat, war die Wahl des Titels, der nämlich gar nichts
mit dem Inhalt gemein hatte…
Meinung

Der vierte Band rund um Emma und ihre
tote Zwillingsschwester Sutton bietet so ziemlich alles, was auch die
Vorgängerbände hatten. Das Buch ist spannend erzählt, die Handlung lässt sich
flüssig weg lesen wie nichts und es werden wieder Geheimnisse und Irrungen enträtselt
und zum großen Puzzle in der Frage, was mit Sutton wirklich passiert ist,
hinzugefügt. Für meinen Geschmack war dieser vierte Band aber auch der
schlechteste der ganzen Reihe und es fühlte sich beim Lesen sehr oft so an, als
würde das Buch nur den Übergang zum nächsten darstellen wollen.
Aus den anderen Büchern sind wir es
schon gewohnt, das immer wieder dieselben Fragen gestellt werden und die
Handlung manchmal aufgrund mehr als nur offensichtlicher Missverständnisse ins
Stocken gerät, aber hier war mir das ganze an einigen Stellen echt zu…oberflächlich.
Mit dem Auftauchen von Mads Bruder Thayer wurde eine interessante Person ins
Spiel gebracht und die Hinweise auf Suttons Mörder werden durch viele
Ereignisse total unübersichtlich, weshalb man auch in diesem Buch wieder
mitfiebert, wenn es darum geht, herauszufinden, was hinter den Motiven der
Charaktere steckt. Oft gab es aber auch richtige Durststrecken, in denen die
Autorin zu einem Thema greift, das ich nicht sonderlich mag: Wiederholungen. Zu
Beginn wurden diese immer so toll in einem Sutton-Prolog erzählt, sodass es
nicht weiterhin störend war, aber hier fällt das wiederholen einiger Fragen,
sowie längst geschehener Ereignisse wirklich penetrant auf.
Trotzdem mochte ich die Charaktere,
besonders Emma und auch Sutton immer noch sehr gerne und ich glaube der
Erzählstil aus Suttons Sicht wird niemals seinen Reiz verlieren. Es gab auch
wieder viele unterhaltsame Konflikte, die Emma mit ihrem Gewissen ausfechten
muss und das übliche Drama um die Mercer Familie.
Ein klein wenig hat mir aber dieser „Thrill“
gefehlt, denn alle anderen Bücher der Reihe hatten, denn auch, wenn in diesem
Band Laurel als Zielperson unter Verdacht steht, so schließt man doch schnell
aus unzähligen Hinweisen, das sie nichts mit der Sutton-Sache zu tun hatte. Zum
Ende hin kann der Roman aber wieder deutlich überzeugen, denn es geht heißt
her, als Emma einige unangenehme Dinge aus der Kiste der Familiengeheimnisse
ausgräbt, die wirklich überraschend kamen – und das übrigens sogar für die
Leute (wie mich) die auch die Tv-Serie mitverfolgen!
Trotzdem wirkt das Buch auf seinen
knapp 290 Seiten (bei Amazon wird eine völlig falsche Seitenzahl angegeben?!
Oo) etwas gestreckt. Nicht direkt Handlungsarm oder dergleichen, aber ich habe
etwas die Action aus den anderen Teilen vermisst.

Eine empfehlenswerte Reihe; ein
Folgeband, der den Fans der Vorgänger sicherlich genauso gut gefallen wird wie
mir. Trotzdem bleibt ein etwas bitterer Nachgeschmack zurück, denn die Befürchtung,
dass die Reihe mit der Zeit „schlechter“ wird, konnte „Hide and Seek“ nicht
vertreiben.

7,5/10
 Band 5 der Reihe erscheint Anfang 2013!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.