[Bookish Fact Battle] Kill Me Sofly

Es kommt immer mal wieder vor, das man für ein Buch
nicht allzu viele Worte findet und man es nicht schafft eine ordentliche
Rezension zu verfassen. Bookish Fact Battle stellt euch jeweils 5 Gründe das Buch zu
mögen und 5 Gründe dies eben nicht zu tun vor.
Welche Seite schneidet am Ende besser ab? 🙂
Das Buch
Infos
Titel: Kill
Me Softly
Autor/in: Sarah
Cross
Genre: YA Fantasy
Auf Deutsch: ???
Buchreihe: Nein!
Englisch
Schwierigkeitsgrad:
Worum gehts?
Mirabelle’s past is shrouded in secrecy, from her parents’ tragic deaths to her guardians’ half-truths about why she can’t return to her birthplace, Beau Rivage. Desperate to see the town, Mira runs away a week before her sixteenth birthday—and discovers a world she never could have imagined.

In Beau Rivage, nothing is what it seems—the strangely pale girl with a morbid interest in apples, the obnoxious playboy who’s a beast to everyone he meets, and the chivalrous guy who has a thing for damsels in distress. Here, fairy tales come to life, curses are awakened, and ancient stories are played out again and again.

But fairy tales aren’t pretty things, and they don’t always end in happily ever after. Mira has a role to play, a fairy tale destiny to embrace or resist. As she struggles to take control of her fate, Mira is drawn into the lives of two brothers with fairy tale curses of their own . . . brothers who share a dark secret. And she’ll find that love, just like fairy tales, can have sharp edges and hidden thorns.
Battle Facts
5 Gründe, das Buch zu mögen…
1) Märchen und Sagen?! YES! 🙂
2) Protagonistin = Sympathieträgerin schlechthin!
3) Ordentliche Wendungen, die WIRKLICH unerwartet
sind!
4) Die Liebesgeschichte ist echt abwechslungsreich!
😉
5) Das Ende hat es echt in sich!
5 Gründe, dies eben nicht zu tun…
1) Zu Beginn gibt es viele erfüllte Klischees :/
2) Einige Charaktere sind unglaublich nervtötend.
3) Es gibt einfach zu viele Charaktere &
Geschichten.
4) In der Mitte gibt’s den „typischen“ Durchhänger
aka Langeweile.
5) Miras „Märchen“ wird zu wenig eingebracht.
Fazit
Kill Me Softly ist eines dieser Bücher, das man
nach seinem Klischeehaften Start am liebsten aufgeben möchte, einen dann aber
voll und ganz durch viel Charme und abgefahrene Ideen überzeugen kann. Ein Buch
also, dass man trotz seiner Schwächen einfach ins Herz schließt, weil es..nun
ja TOLL ist! 😛
Die ganze Idee, die Sarah Cross in ihrem Roman
umsetzt hat mir einfach absolut gut gefallen. Hier haben die Charaktere,
darunter auch Protagonistin Mira ein „Märchen Mark“ mit dem sie irgendwann in
ihrem Leben einmal verflucht worden sind und so sehen sie sich alle gezwungen
in das Schicksal zu fallen bzw. das auferlegte Märchen das zu ihrem „Zeichen“
gehört zu erleben. Eine Modernisierung vieler bekannter Märchen begegnet uns
hier also und was so hinter einigen Charakteren und im Endeffekt auch hinter
Mira selbst steckt ist fantastisch, humorvoll und oftmals traurig erzählt.
Das, was die Geschichte so gut macht, sind die
vielen Einfälle, die die Autorin hier in ihre Geschichte mit eingeflochten hat.
Es gibt viele kreativ umgesetzte Interpretationen von Figuren, bei denen man
meint sich eigentlich schon ein Bild gemacht zu haben. Man erwartet also etwas,
dass man schon kennt und erhält aber etwas ganz anderes, weshalb der Roman sehr
abwechslungsreich und spannend ist.
Es gab so viele Wendungen, bei denen ich nur
dachte: OH! Besonders das Ende hielt echt einen riesen Schocker bereit, dabei
hatte ich mich schon mit dem Ausgang der Geschichte, wie ich ihn erwartet hatte
angefreundet und die Autorin haut dann so etwas heraus – das fand ich echt
gelungen!
Mira ist auch eine wahre Sympathieträgerin. Sie
macht es einem zwar nicht leicht, sie das ganze Buch über lieb zu haben, weil
sie viele schmachtende Momente oder Anflüge von Naivität hat, aber im
Gesamtbild mochte ich sie sehr. Sie ist keck und schlagfertig.
Der Roman hat jedoch einen gewöhnungsbedürftigen
Anfang, denn das Ereignis, dass alles ins Rollen bringt hat mich echt nur den
Kopf schütteln lassen :O In der Wirklichkeit würde so etwas einfach NIEMALS
passieren, aber naja…dazu kommen dann die vielen Klischees, die die Handlung
auf den ersten 80 Seiten 0/8/15  mäßig
erscheinen lassen (wie bereits erwähnt trügt der Schein hier ja) – trotzdem
etwas blöd. Was mir persönlich auch nie sonderlich gut gefällt ist, wenn eine
Geschichte zu viele Charaktere beinhaltet. Die Autorin bewegt sich hier oftmals
auf einem schmalen Grad zwischen Tiefgang und Überfüllung, wenn sie zu jeder
handelnden Person eine Hintergrundgeschichte erzählte. Etwas schade war auch,
dass neben all dien vielen Märchen, Miras eigenes etwas unterging. Dabei hätte
ihre Geschichte an vielen Stellen ruhig mehr im Vordergrund stehen können und
auch müssen.
Pluspunkte sammeln dafür die humorvollen Dialoge
und auch die Liebesgeschichte, die für dieses Buchgenre doch sehr
abwechslungsreich und unterhaltsam war.
Zusammenfassend: Witzig, charmant und vor allem
märchenhaft, erzählt Sarah Cross eine außergewöhnliche Geschichte, die zu fast
jeder Zeit mit überraschend guten Ideen aufwartet und viel Herz und Moral
versprüht. Das spannende Ende rundet das ganze ab – ein perfektes Buch für
zwischendurch und für alle Fans von Märchen wärmstens zu empfehlen ;D
Wertung
8/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.