[BUCHREZENSION] Department 19

Titel:
Department 19
OT: Department
19
Autor/in: Will
Hill
Genre: Thriller,
Fantasy
Buchreihe: Department
19 #1

 Keine Informationen auf Deutsch gefunden! 00
Deutsch
Gebunden/ 14,99€
Seiten: 495
Verlag: Bastei Lübbe

Englisch
Gebunden/ 13,99€
Taschenbuch/ 7,90€
Seiten: 503
Verlag: Harpercollins
Spannend, blutig, gut gemacht!
Kurzbeschreibung
Jamies Leben wird nie
wieder dasselbe sein. Sein Vater tot, seine Mutter vermisst und er selbst von
einem Hünen namens Frankenstein entführt – an einen Ort wie aus einem
Science-Fiction-Film. Hier residiert die geheimste Organisation der britischen
Regierung: das Department 19. Verantwortlich für die Bekämpfung des
Übernatürlichen. Gegründet vor über einem Jahrhundert von niemand Geringerem
als Abraham van Helsing, dem Erzfeind des Grafen Dracula … Mit der Hilfe von
Frankensteins Monster, einem schaurig-schönen Vampirmädchen mit ganz eigenen
Absichten und den Mitgliedern der Organisation muss Jamie nicht nur sein
eigenes Leben, sondern auch seine Mutter vor einem grauenvollen, übermächtigen
Vampir retten – während etwas viel Älteres sich regt, das selbst das Department
19 nicht bezwingen kann …
Buchgestaltung
Also bei der englischen Gestaltung erleide ich echt einen
Sehschaden. Das Cover sieht 1) total billig aus 2) viel zu blutig und brutal
und 3) passt es echt gar nicht zum Buch. Es erweckt total den Eindruck, als
würde man hier einen Horrorgeschichte mit viel Gemetzel zu lesen bekommen,
dabei handelt es sich bei Department 19 um ein Jugendbuch!
Die deutsche Gestaltung passt wesentlich besser. Auf der
Rückseite sieht man Jamie auch noch einmal in Alltagskleidung und wenn man das
Buch hin und her dreht hat das einen „zwei-Welten-Effekt“ was super passt! Der
Titel bleibt gleich und das ist auch gut so 🙂 Schließlich geht es um das
Department 19.
Meinung
Ich hatte wirklich nicht erwartete,
dass mich Department 19 so sehr begeistern könnte! Auf dem Buch steht zwar der
Aufdruck „Thriller“, ABER eigentlich ist das Buch ein ganz normales
Fantasybuch, das eben an einigen Stellen etwas brutaler wird. Von Anfang an,
bis zum Schluss gefiel mir die Idee und Schreibweise hier total gut. Jamies
Vater gehörte einer Geheimorganisation an, die Department 19 genannt wird.
Diese sorgt für die Bekämpfung des Übernatürlichen, besonders von Vampiren. Als
er und seine Mutter von einem solchen angegriffen werden und seine Mutter
entführt wird, taucht Frankenstein höchst persönlich auf, um Jamie in die
Geheimbasis des Departments zu bringen. Das Abenteuer oder eben die Mission
kann beginnen!
Zwar ist die Idee der Bekämpfung des
Übernatürlichen nichts Neues, aber der Autor greift bei seinen Erklärungen zur
Entstehung auf viele bekannte Namen und Geschehnisse zurück, was mich
regelrecht euphorisch hat werden lassen, denn die vielen Erzählungen sind so
unterhaltsam und spannend! Hier begegnen uns Van Hellsing, Frankenstein, Mina
und anderer bekannte Figuren aus Bestsellern, die alle eine tragende Rolle
spielen. In vielen Nebenhandlungen werden Ereignisse aus der Vergangenheit
erzählt, was dem Roman ganz viel Tiefgang verliehen hat. Ich habe die
Rückblenden fast lieber gelesen, als die eigentliche Handlung und so ein Gefühl
hatte ich beim Lesen wirklich noch nie. Mir gefiel unheimlich gut, wie viel
Mühe sich der Autor gemacht hat, um sein Buch abwechslungsreich zu gestalten,
dabei einige der alten Storys neu hat aufleben lassen, aber allem immer noch
seinen eigenen Touch gegeben hat. Dabei bleiben die Informationen immer gleich
gut auf beiden Handlungsebenen verteilt und nach und nach lernt man alles
Notwendige über die Charaktere, deren Beziehungen und die Vorfälle der
Vergangenheit, die das Department und die Menschen dort, zu dem haben werden
lassen, was es heute ist.
Das Info-Dumping wurde hier bestens
in tolle Dialoge eingebaut, die nicht überladen wirkten, sondern wirklich wie
authentische Gespräche, die man so auch im echten Leben abhalten würde. Dabei
war es besonders für Jamie oft mühsam an diese Infos heranzukommen, weil die
Leute dort ihm gegenüber sehr misstrauisch waren. Nach und nach erfährt man
auch, warum er es so schwer hat. Hier fand ich auch wieder sehr gelungen, dass
jeder Charakter eine eigene Hintergrundgeschichte hatte, die seine Motive, ob
nun gut oder böse, sehr nachvollziehbar haben werden lassen.
Jamie, der Protagonist des Buches,
ist auch alles andere, als der tyische Held, der in eine mehr oder weniger
magische Welt hineinrutscht. Er macht viele Fehler, die egoistisch sind im Buch
und hält sich nicht immer an die Regeln, aber gerade, weil er dabei sein
eigenes Ding durchzieht und sich selber treu bleibt, mochte ich ihn! Mit seinen
sechzehn Jahren ist er schon sehr erwachsenen gewesen und die Entwicklung, die
er im Buch durchmacht war enorm. Er ist auch nicht gleich in allem perfekt,
nur, weil sein Vater beim Department war, sondern muss sich alles hart
erarbeiten.
Action macht einen großen Teil des
Plots aus. In fast jedem Kapitel geht es fesselnd und blutig her. Es wird immer
gekämpft, gestritten oder ein Plan geschmiedet, wodurch die Handlung sehr rasch
voran streitet. Will Hill beschönigt auch nichts in seinem Buch. Menschen
sterben auf grausame Weise und es gibt viele Verluste. Besonders am Ende, hat
das Buch mehrere krasse Höhepunkte, die aber eben doch sehr realistisch waren.
Wenn man gegen solche mächtige Gegner vorgeht, dann kann das eben nicht gut
enden!
Was mir nicht gefallen hat war, dass
der „Endkampf“ wirklich ruckzuck vorbei war. Es erschien mir etwas merkwürdig,
dass ausgerechnet ein sechszehnjähriger Junge, etwas besiegen konnte, was alle
anderen nicht geschafft haben. Zwischenzeitlich gab es sowieso einige Stellen
im Buch, an denen die Handlung etwas sehr abschweifte und ich mich fragte,
wieso die Erwachsenen Jamie das alles durchziehen lassen und ihn dabei noch
unterstützen. Das er allein sozusagen das Department umkrempelt war doch
ziemlich abwegig. Weiterhin fand ich die Beziehung, die er zu dem Vampirmädchen
Larissa hatte, etwas…merkwürdig. Man merkt schon, dass die beiden eine
Verbindung haben, aber die Art und Weise, wie schnell Jamie ihr vertraut hat,
war unlogisch, unlogisch und unlogisch!
 
Ein tolles Buch, mit viel Action,
Spannung und blutigen Kämpfen, die nichts für schwache Nerven sind. Das Buch
bietet aber auch jede Menge gut erzählte Geschichten, in Rückblenden und Geschehnisse,
wodurch der Roman auch seine ruhigeren Momente hat. Die Charaktere, sowie der
Plot sind abwechslungsreich, das Gesamtpaket konnte mich auf fast ganzer Linie
überzeugen! 🙂
 
8/10

 Für dieses Rezensionsexemplar! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.