[BUCHREZENSION] Göttlich verliebt

Titel: Göttlich verliebt
OT: Godess
Autor/in: Josephine Angelini
Genre: YA Fantasy, Mythology
Buchreihe: Starcrossed #3
Josephine Angelini
geb. in Massachusetts, studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch
School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die
tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit
ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.


Deutsch
Gebunden/ 19,95€
Seiten: 458
Verlag: Dressler

Englisch
Gebunden/ 14,99€
Taschenbuch/ 4,99€
Seiten: 464
Verlag: McMillian

Achtung: die englische Ausgabe erscheint erst am 6.
Juni!
Ein tolles Finale, dem es kaum an
etwas fehlt!
Kurzbeschreibung
Der fulminante
Abschluss der “Göttlich”-Trilogie.



Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar
bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen,
Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich
wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann
deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute
bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu
Lucas?



Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die
Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue
Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer
Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die
Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?
Buchgestaltung

Mir gefallen die deutschen Cover immer noch besser als die
englischen. Ich finde einfach, dass das Mädchen genauso aussieht, wie ich mir
Helen immer vorgestellt habe und auch die Titel passen viel besser, als die
Englischen. Die ganze Aufmachung vom Dressler Verlag ist einfach sehr gut
geworden. Egal, ob unter dem Schutzumschlag oder im Inneren des Buches, das
Buch ist ein Schatz 😛
Meinung
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht,
was ich schreiben soll! 🙂 Erwartungen erfüllt? Check! Spannung, Action und
Herzschmerz? Check. Gutes Ende? Check!
Mit Göttlich verliebt ist der Autorin
ein tolles und packendes Finale einer lesenswerten Buchreihe gelungen. Das Buch
setzt fast nahtlos am Vorgänger an und die Rückblenden geraten hier sehr kurz.
Ich hatte damit ein paar Schwierigkeiten, weil es eben doch schon eine Weile
her ist, dass ich die anderen Bücher gelesen habe. Stattdessen beschäftigt sich
das Buch sehr viel mit Träumen und Erinnerungen von Helen bzw. ihren anderen
Leben. Ich persönlich fand das nicht ganz so gut, weil ich dadurch sofort den
roten Faden verloren habe. Buch zwei endete in einer Schlacht, bei der es viele
Verletzte gab und während sich die Charaktere erholen, reist Helen sozusagen
durch die Epochen, nur, um zu sehen, wie das Schicksal immer wieder denselben
Lauf nimmt. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich die vielen Geschichten,
die durchaus gut erzählt wurden, schon aus anderen Filmen und Büchern kannte. Ich
hatte jedenfalls beim Lesen oft das Gefühl, das dadurch die Handlung etwas
gestreckt wurde. Die Autorin beschreibt das Ganze nämlich immer sehr ausführlich
und so werden wie die ersten 200 Seiten fast ausschließlich in eine andere Zeit
entführt. Dabei kommen nur selten Details ans Licht, die auch für die Gegenwart
nützlich sein bzw. Helen helfen könnten.
Super fand ich allerdings, das sich
danach kaum mit der Liebesgeschichte beschäftigt wird, weil einfach so viel im
Gang ist, das Helen und Lucas keine Zeit für Selbstmitleid haben. Helen reist
wieder in die Unterwelt und versucht Informationen zu sammeln, damit die Häuser
den Krieg gewinnen können, denn für ihre Seite sieht es nicht sehr rosig aus. Schnell
gerät man hier durch all die Konflikte wieder in den Sog der Handlung und kann
gar nicht mehr aufhören zu lesen!
Die Charaktere mochte ich auch zuvor
schon sehr gerne. Hier hat die Autorin es so eingerichtet, das für jeden genug
Platz ist, um mehr oder weniger sein Happy End zu finden und das hat mir
gefallen. Das liegt daran, dass neben Helen, Lucas und Orion, auch Lucas
Geschwister und Helens Freunde eine große Rolle spielen. Alle interagieren
miteinander und der Zusammenhalt war sehr zu spüren. Dass Freundschaft hier
eine ebenso große Rolle spielt, wie die Liebe, mochte ich sehr gerne. Josephine
Angelini hat es sogar geschafft noch einmal alle Ecken und Kanten der
verschiedenen Charaktere aufleben zu lassen, auch, wenn dafür nicht allzu viel
Raum war. Die Dialoge haben mir neben der Action deshalb mit am besten
gefallen.
Großartig neue Verwicklungen, was die
Mythologie angeht, gibt es in diesem Band eigentlich nicht. Meistens sorgen,
die oben erwähnten Rückblenden für diesen Teil der Geschichte, was nicht weiter
schlimm ist. In der ganzen Trilogie galt es so viele Informationen zu
verarbeiten, dass es mal schön war, etwas weniger aufmerksam sein zu können.
Vom Plot her ist das Buch wirklich
Spannungsgeladen, bis zum geht nicht mehr. Ab der Mitte passieren so viele
Dinge, die einen mitfiebern und den Atem anhalten lassen, das man gar nicht
mehr weiß, wo einem der Kopf steht. Was die Autorin ihre Helden hier
durchstehen lässt ist teilweise so überraschend, dass man richtig wehmütig
wird! Episch, wie so viele Rezensenten vor mir es genannt haben, trifft es da
ganz gut. Im Prinzip kann man nichts anderes tun, bis das Buch ausgelesen ist 🙂
Was die Liebesgeschichte angeht, da
bin ich wohl nicht die Einzige, die wusste, das es so kommen würde, aber auch
hier, konnte die Autorin Pluspunkte sammeln, weil sie es doch tatsächlich
geschafft hat, nicht jedem das Herz zu brechen. Es gab einige Beziehungen, die
unvorhersehbar waren, auch, wenn die ein oder andere etwas arg schnell
abgehandelt wurde.
Es gab ein paar Stellen im Buch, die
ich nicht so gelungen fand und die, meine Wertung etwas drücken. Dadurch, dass
Helen immer stärker wird, hegen sogar ihre eigenen Freunde Misstrauen gegen
ihre Absichten…da gab es ein ganzes Kapitel, das ich nicht so ganz
nachvollziehen konnte :/ Irgendwie haben sich die Charaktere dort entgegen
ihrer üblichen Eigenschaften verhalten. Auch das Ende an sich wird auf so
wenigen Seiten hinter sich gebracht, dass dabei natürlich einige Aspekte zu
kurz gekommen sind und das war etwas schade.

Ein packendes Finale, voller Spannung
und großer Gefühle. Das Buch sammelt verdiente Pluspunkte für die vielen
überraschenden Wenden und das zufrieden stellende Ende. Fans der Autorin werden
es lieben 🙂

Für dieses Rezensionsexemplar! 🙂

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.