Uncategorized

[BUCHREZENSION] Erben des Mondes: Grimoire Lunaris

Titel:
OT:
Grimoire Lunaris
Autor/in:
Stefanie
Hasse
Genre:
YA
Fantasy
Buchreihe: Erben des Mondes #1

Die
Autorin über sich (Vorstellung auf ihrer Webseite): Mein Name ist
Stefanie und irgendwann hat mir das Lesen allein nicht mehr gereicht.
Ich hatte so viele Ideen und Wünsche in meinem Kopf… Diesen konnte
ich beim Schreiben Lauf lassen und heraus kam mein erster Roman:
“Erben des Mondes – Grimoire Lunaris”.
Weitere
wissenswerte Fakten? Stefanie Hasse, führt zusammen mit ihrem Mann &
Kindern ein Imperium namens His&Her Books an, welches sich das
Prädikat „Lieblingsblog“ verdient hat 😉 Schaut doch mal vorbei,
wenn ihr von Büchern u. Rezensionen nicht genug bekommt! *Enter*
Deutsch
Taschenbuch/
19,95€
Seiten:
336
Verlag:
BoD

Englisch
Deutsche
Originalausgabe!

Lalala
😀
Kurzbeschreibung
Victoria
träumt jede Nacht von Darian, der ihr noch nie im Leben begegnet
ist.Oder doch?In der Nacht ihres Rufes kann sie sich wieder an alles
erinnern:Sie ist ein Kind des Mondes, ein wichtiger Teil dieser
magischen Welt. Bei ihrer Wiedergeburt wurde sie mit mächtigen
Fähigkeiten ausgestattet, die ihr helfen sollen, den Krieg gegen das
Böse zu gewinnen.Doch der für sie vorbestimmte Weg veränderte sich
durch ihre Liebe zu Darian.Inhaltsangabe:Die erwachsene Victoria
erinnert sich in der Nacht ihres Rufes wieder an ihr Leben als
18jährige. Mit ihrer Wiedergeburt beginnt für sie und die anderen
Neulinge die Ausbildung der Kinder des Mondes. Victoria mit ihrer
telepathischen Gabe ist nun Teil dieser den Menschen verborgenen Welt
der Magie.Ihre Ausbildung verläuft ganz nach Plan, bis sie eines
Tages das Grimoire lunaris, das mächtigste Zauberbuch der Welt, in
den Händen hält und sie damit die Aufmerksamkeit des Bösen auf
sich zieht.Unterstützung bekommt sie durch Darian. Doch ihr
Vertrauen in Darian wird erschüttert, als sie von seinem dunklen
Geheimnis erfährt.
Buchgestaltung
Ich bin ein totaler
Fan des Covers! Wie ich vor nicht allzu langer Zeit erfahren habe,
hat die Autorin das Motiv auch noch selber entworfen und gemalt –
Respekt! Mir gefällt es sehr gut, sowohl die Farben, als auch der
Titel und das beides super zum Inhalt des Romans passt, finde ich
natürlich noch besser.
Meinung
Irgendwie fürchtet
man sich doch immer ein bisschen, wenn man eine Geschichte von
jemanden liest, denn man kennt und mag. In der Bloggerszene ist die
Autorin keine Unbekannte, aber das sagt ja kaum etwas über ihr
Schreibertalent aus, oder? 😉 Ich habe durch eine Art Zufall das
Glück gehabt, Band zwei der Reihe vorablesen zu dürfen (die Bücher
sind unabhängig voneinander) und nachdem dieser mir sehr gut
gefallen hat, musste ich zu den Anfängen von Victoria zurück – es
hat sich gelohnt!
Zuerst sollte ich
vielleicht erwähnen, dass der Preis für das Buch etwas happig ist,
was aber daran liegt, dass es bei BoD erschienen ist. Jeder fängt
irgendwo mal an und es wird auch bald eine Neuauflage geben, die ihr
euch dann alle zulegen müsst, denn da gibt’s die Ausrede, zu
teuer, nicht mehr 😛
Ich muss gestehen,
das mir der Einstieg ins Buch nicht so gut gefallen hat. Das Seltsame
daran ist aber, das es wirklich nur die ersten zehn Seiten waren, die
mir dann auch einen ziemlich falschen Eindruck vom Gesamtbild des
Romans vermittelt haben. Ich habe nämlich mehrmals die Leseprobe bei
Amazon gestartet und mich immer wieder in den etwas holprigen
Formulierungen verloren…ABER kaum hat man die Geschichte angelesen,
ist man auch schon mitten drin und zumindest ich konnte schwer
aufhören mit dem Lesen. Das lag besonders zu Beginn daran, dass man
sehr viel über die Protagonistin Victoria erfährt und ich ihr Leben
unheimlich spannend fand. DAS lag aber nicht daran, dass Vic einfach
eine so geniale Person schlechthin ist, sondern vielmehr an ihrem
Humor. Ich hatte so verdammt oft das Gefühl, das dieser tief in ihr
verborgen ist, denn egal, was sie getan hat, ich fand es ziemlich
amüsant – insbesondere die Szenen, in denen sie sich stur und
egoistisch gibt. Normalerweise stört mich so etwas an Charakteren
sehr, aber hier wusste ich einfach, dass sehr viel mehr hinter ihrer
Fassade steckt, weshalb sie mich unheimlich interessiert hat. Zu
einem kleinen Teil lag es sicher auch daran, dass ich im Voraus
wusste, was für eine enorme Entwicklung sie durchmachen wird.
Was ich absolut
geliebt habe, ist das Thema des Buches: die Kinder des Mondes. Ihr
könnt euch echt nicht vorstellen, wie lange ich mal wieder ein gutes
Buch über Hexen lesen wollte und das bekam ich hier definitiv
geboten! 🙂 Bei den Erben des Mondes handelt es sich um Auserwählte,
denen seit ihrer Geburt ihr Schicksal vorherbestimmt ist, die aber
erst mit 18. Jahren ihre Ausbildung anfangen bzw. lernen mit ihren
Gaben umzugehen und auch zu verstehen, was es bedeutet ein „Erbe“
zu sein. Sehr gelungen fand ich dabei die vielen Dialoge, die einem
als Leser, die unzähligen Informationen gut näher gebracht haben.
Was ich auch sehr mochte war, das es hier keine Klischee gab, was
Hexen und andere Wesen angeht. Die Autorin hat sich sehr viel Mühe
gemacht, die Details mit ihren eigenen, neuen Ideen umzugestalten,
die man schon so aus anderen Büchern kennt. Die vielen
unterschiedlichen Fähigkeiten, haben das Buch nämlich zeitgleich
sehr facettenreich gestaltet und ich habe mich jedes Mal gefreut,
etwas mehr über die Randfiguren zu erfahren, von denen einige mehr
und andere weniger ins Geschehen eingebunden werden. Ein großer
Pluspunkt ist dazu der Tiefgang, denn jeder Charakter, der eine
größere Rolle spielt, bekommt genug Raum, um seine Persönlichkeit
vorzustellen. Das fand ich richtig gelungen, denn selten nehmen sich
Autoren genug Zeit, um zunächst unwichtig erscheinende Figuren so
genau vorzustellen.
Das Victoria Darian
sehr schnell kennen lernt, fand ich auch ziemlich unproblematisch,
weil ich die beiden zusammen einfach mochte und von Anfang an,
zwischen ihnen dieses gewisse Etwas war, nachdem man einfach wusste:
auch euch kommt noch einiges zu! Zudem war es zeitweise einfach süß
zu lesen, wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt und
ja, es gab auch ein paar Stellen zum…mh, ich weigere mal es
schmachten zu nennen, aber es gab viele Stellen, an denen mir echt
das Herz aufgegangen ist, weil die beiden trotz all ihrer
Unterschiede, irgendwie zueinander finden. Die Liebesgeschichte nimmt
zudem, dem Rest der Geschichte auch nicht den Platz weg, auch, wenn
sie von Bedeutung ist. Das Einzige, was ich etwas störend fand, war
Darians Spitzname für Victoria…der hat nämlich besonders in der
„Kennenlern Phase“ für Augenrollen meinerseits gesorgt xD
Der Plot bietet
eigentlich für ziemlich jeden Geschmack etwas. Was ich der Autorin
hoch anrechnen muss ist, dass sie wirklich viele Kapitel auf
Victorias Ausbildung verwendet hat, denn das kommt viel zu selten
vor. Hier kann man beim Lesen dem Prozess sozusagen innewohnen und
live mitverfolgen, was sie so lernt. Meistens hält die Atmosphäre
ihren interessanten und unterhaltsamem Ton bei, es gab aber auch
einige Sequenzen, die mir persönlich etwas zu kurz oder auch zu lang
geraten sind. So hätte ich mir öfters mal mehr Beschreibungen zu
Orten und Aussehen gewünscht, anderseits aber etwas weniger Dialog
an Stellen, die spannender hätten sein können. Dennoch ist der
Kampf, den die Erben des Mondes austragen ein lesenswertes Abenteuer.
Man spürt immer wieder, das der rote Faden einfach da ist und auch,
dass die Autorin sich viele Gedanken um die Zukunft ihrer Reihe
gemacht hat. Etwas wehmütig bleibt man am Ende zurück, weil so
manche Dinge ungeklärt sind…
Erwähnenswert ist
auch noch, dass der Roman öfters die Perspektive wechselt, wodurch
man sich von allen Geschehen, das die Hauptfiguren nicht direkt
involviert, ein gutes Bild machen kann. Ich muss aber gestehen, das
ich (und das wirklich NIE) ein Fan von solchen Kapiteln bin und für
mich die Erzählung daher manchmal etwas zäh wurde (das zählt zu
den oben genannten Längen dazu).
Ein
gelungener Debüt Roman, dessen Thema mich rasch angesprochen und in
seinen Bann gezogen hat! Die Charaktere wachsen einem schnell ans
Herz und der Plot ist ein unterhaltsames Auf – und Ab, das man gerne
mitverfolgt. Etwas kitschig kommt die Liebesgeschichte zu Anfang
daher und auch vom Erzählstil her, hat der Roman so seine Längen –
trotzdem: ein Roman, der mich fesseln und überzeugen konnte!
Der zweite Band heißt “Hexenkrieg” und ist derzeit in Planung!

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.