Uncategorized

[BUCHREZENSION] Rage Inside

Titel:
Rage Inside
OT:
Rage Within
Autor/in:
Jeyn Roberts
Genre:
YA, Post-Apocalypse
Buchreihe:
Dark Inside #2

Jeyn Roberts, geboren in Regina, Kanada, schreibt Geschichten, solange sie sich erinnern kann. Mit 21 Jahren zog sie nach Vancouver und träumte davon, ein Rockstar zu werden. Als das vorerst nicht klappte, studierte sie stattdessen Creative Writing und Psychologie an der University of British Columbia. Nach einem weiteren Studium in England verdiente sie sich ihren Unterhalt als Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin, Fahrradkurier und Baumpflanzerin. Nachdem es sie regelmäßig in die Ferne zieht, hat Jeyn Roberts schon viel von der Welt gesehen. Während ihres letzten längeren Auslandsaufenthalts hat sie in einer südkoreanischen Schule unterrichtet, lebt nun aber wieder in ihrer Heimat Kanada.

Deutsch
Broschiert/
14,95€
Seiten:
400
Verlag:
Loewe

Englisch
Gebunden/ 13,40€
Taschenbuch/ 7,90€
Seiten: 406
Verlag: Pan MacMillian


Solide Fortsetzung, mit offenem Ende…
Kurzbeschreibung

Aries
will die Gruppe führen, doch dazu muss sie erst ihre Zweifel
überwinden. Mason kämpft gegen das alles zerfressende Nichts.
Michael hängt in der Hölle seiner eigenen Vergangenheit fest.
Daniels innere Dämonen werden immer mächtiger. Das Spiel ist aus.
Die Zivilisation ist zerstört. Wird sich die Geschichte der
Menschheit nun wiederholen? Drei Monate nach dem Erdbeben: Aries hat
ihre Freunde sicher nach Vancouver geführt. Nur der rätselhafte
Daniel, zu der sie
sich
am
meisten hingezogen fühlt, verschwindet immer wieder. Währenddessen
errichten die Hetzer unter den wenigen Überlebenden der Katastrophe
ein blutiges Regime aus Unterdrückung und Angst. Dann tappen Michael
und Clementine in eine tödliche Falle, und Mason und Daniel werden
von den Hetzern
gefangen genommen. Die Gruppe bricht auseinander. Wen kann Aries
retten, bevor sie sich rettungslos in ihren eigenen Gefühlen
verliert?
Buchgestaltung
Ich finde es
furchtbar, das der englische Verlag das Cover so dermaßen geändert
hat! Das Motiv passt nicht wirklich zur Geschichte und sieht auch
nicht besonders ansprechend aus. Die deutsche Aufmachung hingegen
finde ich klasse. Man erkennt hier deutlich den Zusammenhang der
Reihe und auch die Titeländerung gefällt mir viel besser. Deshalb
bin ich ziemlich froh, das beide Ausgaben super zusammen passen und
ich die Reihe nicht auf Englisch gelesen habe.
Meinung
Nachdem der erste
Teil Dark Inside damals Begeisterungsstürme bei mir ausgelöst hat,
waren die Erwartungen an den Nachfolger natürlich um so größer.
Die Geschichte konnte mich damals mitreißen, weil sie spannend und
unvorhersehbar war und die Charaktere eine bunte Palette an
facettenreichen Figuren. Nach so einer Einleitung könnte man jetzt
erwarten, das ich sage: Ja, genauso ging es mir mit dem zweiten Band
auch! – aber leider bin ich doch etwas skeptisch gewesen und auch
geblieben, vermochte die Handlung in Rage Inside mich nicht ganz so
zu fesseln.
Ich kann auch
ziemlich genau sagen, woran das liegt. Der Einstieg in das Buch war
etwas seltsam. Man bekommt eine Situation vorgesetzt, von der ich
auch nachdem Lesen einfach nicht wusste, was ich nun damit anfangen
soll und die winzigen Kapitel aus der Sicht des Nichts haben genauso
wenig zur Aufklärung beigetragen, wie zuvor. Was im ersten Teil noch
mysteriös war und die Neugier weckte, war hier mehr oder weniger
frustrierend. Selbst zum Schluss tappt der Leser weiter im Dunkeln
und hat nicht den Hauch einer Ahnung, was genau nun für den neuen
Zustand der Welt verantwortlich ist. Dabei hatte ich mir nach den
heftigen Verfolgungsjadten und blutigen Kämpfen hier etwas mehr
Tiefgang erhofft, der zumindest Plot mäßig ausblieb.
Was die Charaktere
betrifft gibt es nämlich jede Menge Entwicklungen! Ich mochte sie
alle im ersten Teil sehr gerne und das man hier mehr Einblicke, auch
in das Leben vor dem Chaos erhält, fand ich richtig super! Es fällt
auch überhaupt nicht schwer, schnell den Bezug zu den einzelnen
Figuren herzustellen, weil jeder von ihnen klare Eigenschaften haben,
die sie ausmachen. Das Die Geschichte wieder aus der Sicht mehrere
Charaktere geschrieben ist, hat auch hier wieder für fesselnde
Abwechslung gesorgt. Die einen suchen nach Antworten bezüglich des
Verbleibs ihrer Familie, andere entdecken neue Gefühle und viele
finden sich endgültig mit ihrem Schicksal ab. Dabei fand ich
besonders gelungen, das die Autorin das ganze Szenario erweitert hat.
Man erfährt viel über andere Überlebende oder auch die Motive der
Hetzer, die sich mehr und mehr zu Gruppen zusammenschließen und mit
Tricks versuchen Überlebende aus ihren Verstecken zu locken. Die
größte Gefahr stellt dabei aber immer noch das „Virus“ dar, das
die Menschen verändert und zu brutalen Tötungsmaschinen macht.
Viele der neuen
Nebenfiguren bleiben uns aus diversen Gründen nicht lange erhalten,
aber es war trotzdem fesselnd zu lesen, wie unterschiedlich die
Ansicht der Personen waren und wie manche von ihnen den falschen Weg
einschlagen, weil sie den Blick für das Gesamtbild verloren haben.
Was ich sehr authentisch fand war, das besonders Aries viel mit ihrer
Führungsposition zu kämpfen hat, weil die anderen sich auf sie
verlassen. Es ist einfach natürlich, das irgendwann die
Kraftreserven aufgebraucht sind und man sich nach den eigenen
Beweggründen fragen muss. Was gibt es in einer zerstörten Welt
noch, für das es sich zu leben lohnt? Darauf findet nicht nur Aries
eine Antwort und mir gefiel sehr gut, wie die Hoffnung nie verloren
ging. Große Pluspunkte sammeln konnten auch die vielen Beziehungen,
die hier mehr Tiefgang hatten, Freundschaften, sogar kleine Romanzen
standen nie im Vordergrund haben die Geschichte haben abgerundet und
ihr etwas sehr melancholisches verliehen.
Gegen Mitte des
Buches klebe ich auch wieder vollends an den Seiten fest, weil sich
viele der Ereignisse überschlagen und man kaum noch mithalten kann,
so viel passiert zwischen Flucht und Kampf. Mit einem lachenden und
einem weinenden Auge habe ich die Handlung verfolgt, weil mir die
Spannung gerade recht war, der Verlust einiger interessanter
Charaktere aber so gar nicht. Es wäre jedoch sehr unrealistisch
gewesen, wenn in solch einem Setting niemand zu Schaden kommen würde.
Traurig, aber wahr 😛
Nach Beenden der
Geschichte, kam trotzdem der bittere Beigeschmack des Anfangs wieder
auf. Ich weiß, das ich nicht die Einzige bin, die der Abschluss
enttäuscht hat und die sich fragt: kommt da noch mehr? Angeblich
will die Autorin irgendwann einen weiteren Teil schreiben – nur
wann genau? Das Ende ist sehr offen, was mich wieder zu der
Überlegung geführt hat, wo der Sinn hinter der Handlung steckt.
Ohne Frage – Rage Inside – ist ein Schauspiel an Abenteuer,
Action und Chaos, aber der rote Faden ist zu keiner Stelle wirklich
klar erkennbar. Es ist unbefriedigend, mit der vagen Erklärung am
Ende abgespeist zu werden. Besonders Informationen zu der Entstehung
einer solchen Endzeit-Geschichte empfinde ich beim Lesen als äußerst
wichtig. Sicher können die Charaktere nicht alles in Erfahrung
bringen, aber ich hätte es wirklich schön gefunden, wenn man sich
ein besseres Bild der Gesamtlage hätte machen können.
Rage
Inside ist ein blutiger Endzeitroman, der genau wie sein Vorgänger
viel Spannung und gute Wenden bietet. Obwohl die Geschichte schnell
fesseln kann, bleiben zu Beginn und Ende unzählige, ungeklärte
Fragen einfach so stehen. Teilweise ist das Lesen dadurch sehr
frustrierend und man selber kann schwer einen roten Faden in der
Erzählung finden. Die Charaktere machen einen Großteil der
Schwächen wieder weg, dennoch komme ich nicht umhin zu sagen, das
hier viel Potenzial verschenkt wurde und bleibe ein wenig frustriert
zurück.
Für dieses Rezensionsexemplar 🙂

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.