Uncategorized

[BUCHREZENSION] Der Geschmack von Glück

Titel:
Der Geschmack von Glück
OT:
This Is What Happy Looks Like
Autor/in:
Jennifer E. Smith
Genre:
YA, Contemporary
Buchreihe:
Nein!

Jennifer
E. Smith wuchs in der Nähe von Chicago auf und studierte an der
Colgate University.
Sie hat bisher fünf Jugendbücher veröffentlicht, die in über 20
Sprachen übersetzt wurden. Heute lebt und arbeitet Jennifer E. Smith
in New York City.

Deutsch
Gebunden/
17,90€
Seiten:
384
Verlag:
Carlsen

Englisch
Gebunden/ 12,90€
Taschenbuch/ 7,99€
Seiten: 416
Verlag: Headline


Wie
schmeckt das Glück wirklich?! 🙂
Kurzbeschreibung

Ein
einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham
Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies
Postfach – ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen
anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele.
Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß,
entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen
den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden,
nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind. Doch dann schlägt
Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines
Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen
will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und
warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?

Buchgestaltung
Ich muss zugeben,
das ich die deutsche Aufmachung inzwischen sehr viel besser finde,
als das Original. Am Anfang war ich mehr als skeptisch, über den
etwas gewöhnungsbedürftigen Titel, aber er passt einfach gut! Auch
das Mädchen auf dem Cover sieht genauso aus, wie man sich Ellie
vorstellt – sehr gut getroffen! Das Problem, was ich mit dem
englischen Cover habe, ist folgendes: Dieses Motiv gibt es einfach
überall. Ich habe es auf mindestens fünf anderen Büchern gesehen
und außerdem passt die Szene gar nicht zum Roman. Zwar gibt es eine
Boot-Szene, aber die ist alles andere als romantisch, so wie hier
dargestellt wird.
Meinung
Endlich wieder ein
neues Jennifer E. Smith Buch! – das war mein erster Gedanke,
als ich gesehen
habe, das es bald erscheint. Ich mochte Die statistische
Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick
unglaublich
gerne. Auch, wenn mich You Are Here sehr enttäuscht hat,
dachte ich mir, die Autorin kann gar nicht anders als gute Geschichte
schreiben. BINGO! Der Geschmack von Glück vereint alles, was
ein gutes Contemporary Buch braucht: Es besitzt viel Humor, Charme
und den nötigen Tiefgang an den richtigen Stellen.
Das Tolle an dem
Buch ist, das man ganz schnell in die Geschichte hineinfindet, weil
man praktisch genau an der Stelle ansetzt, die im Klappentext erwähnt
werden. Graham und sein Filmteam befinden sich nämlich schon in der
kleinen Küstenstadt und er und Ellie begegnen sich relativ schnell.
Bevor das Buch so richtig startet findet ein Email-Dialog statt, der
einfach urkomisch war. Ich fand das eine ziemlich gelungene
Einführung, zumal sich beide Charaktere nicht kennen, aber direkt
einen Draht zueinander haben. Das sich zwei Menschen durch einen
solchen Zufall kennenlernen können, fand ich eine lustige und süße
Idee, die ziemlich realistisch umgesetzt wurde. Mir waren die
Unbekannten Email-Schreiber sofort sympathisch!
Unerwartet war für
mich, dass die Geschichte aus der Sicht von Ellie und Graham
geschrieben wurde. Das war richtig super, um beide Charaktere besser
nachvollziehen zu können und so erhielt man Einblick in zwei Welten,
die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Während Ellie und
ihre Mutter fast jeden Cent umdrehen, diese in einer Eisdiele jobbt
und versucht das Geld für einen Kurs an einer Uni zusammenzukratzen,
hat Graham so ziemlich alles, was er sich wünscht. Das Einzige, was
er sich nicht kaufen kann: Freundschaft und Liebe. Die Autorin hat
gute Arbeit geleistet, indem sie alle Informationen in die Handlung
mit eingebunden hat und man dafür immer Stück für Stück etwas
mitbekam und einem nicht alles auf einmal erklärt wurde. Die ersten
Annäherungsversuche waren auch einfach richtig süß, denn Graham
verwechselt zunächst Ellies beste Freundin mit ihr.
Dann kommt es, wie
es kommen muss und als beide sich endlich im echten Leben begegnen
schlägt eine Bombe ein 😛 Was mir dabei wirklich gut gefallen hat
war, das hier jeglicher Kitsch weg gelassen wurde. Man stellt sich
vielleicht vor, das eine Geschichte, bei der es heißt „verlieben
sich Hals über Kopf in einander“ sehr viel schnulziger sein
müsste, aber das ist sie gar nicht! Stattdessen gehen es hier beide
sehr langsam an, denn besonders Ellie ist sehr skeptisch, gibt es da
doch dieses eine Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, das sie dazu
zwingt die Öffentlichkeit zu meiden. Irgendwie war es total schön
zu lesen, wie Graham sich um die Beziehung zu Ellie bemüht, weil man
die ganze Zeit wirklich spürt, das er sie mag und auch verstehen
kann, warum. Er selber ist nämlich in ähnlichen Verhältnissen wie
sie aufgewachsen.
Neben der
offensichtlichen Liebesgeschichte passieren hier noch jede Menge
andere Dinge. Ellie und ihre beste Freundin haben einen Riesenstreit,
es gibt Konflikte zwischen Mutter und Tochter und auch Grahams
Privatleben bleibt nicht auf der Strecke, wird er doch von seinem
PR-Manager gezwungen ein gewisses Bild in den Medien zu präsentieren,
wozu eine Fake-Liebe gehören soll…
Die Geschichte ist
randvoll mit süßen Momenten, in denen philosophiert, einfach nur
geredet oder geträumt wird. Das alles wird von dem Flair der
Küstenstadt unterstrichen und die Atmosphäre war einfach herrlich
sommerlich. Auf jeder Seite stellte man sich automatisch selber die
Frage: Wie schmeckt Glück denn nun? Unterbrochen wird die flüssige
Erzählung hin und wieder von weiteren Emails, die ausgetauscht
werden und ich fand es super, das die Autorin diese in der
Gesamthandlung beibehalten hat und nicht nur als Einstieg nutzte.
Etwas schade fand
ich, das mir die zweite Hälfte des Buches zwar immer noch gut, aber
nicht mehr so gut wie am Anfang gefallen hat. Das ist nämlich der
Teil der Geschichte der meiner Meinung nach etwas übertrieben
gewesen ist. Nach einer Auseinandersetzung reden Graham und Ellie
Monate nicht mehr miteinander und ich fand die Ursache dafür
ziemlich blöd. Man hätte das Ganze etwas nachvollziehbarer erklären
können. Schade war auch, das Ellie, die zu Beginn ein lustiges und
selbstbewusstes Mädchen war immer mehr zu dem passiven Part der
Geschichte wurde. Im Prinzip hat Graham später die Liebesgeschichte
allein getragen, das hat mir nicht so gut gefallen. Was ich wiederum
sehr mochte, waren all die Momente zwischen Ellie und ihrer Mutter!
Das Ganze war so schön herzlich dargestellt, das man diese – genau
wie diverse Nebenfiguren – einfach mögen musste. Das hier die
Menschen aus Ellies Leben, die schon immer da waren eine große Rolle
gespielt haben und nicht wegen Grahams links liegen gelassen wurde,
war wieder ein großer Pluspunkt!
Das Ende konnte
mich dann sogar noch überraschen. Es ist nicht offen, aber auch
nicht abgeschlossen. Einige Fragen oder Handlungsstränge hätte ich
gerne noch „zu Ende gelesen“ aber trotzdem war der Abschluss sehr
süß und typisch Jennifer E. Smith. Wie im echten Leben, weiß man
manchmal eben nicht, wo einen jeder neue Tag noch hinführen
wird…das ist vielleicht auch der Geschmack von Glück! 🙂

Das
neue Buch von Jennifer E. Smith überzeugt mit sympathischen
Charaktere, jeder Menge Spaß und zuckersüßen, sowie charmanten
Dialogen. Wer ihre anderen Werke mochte, wird um Der Geschmack von
Glück nicht herumkommen! 🙂 Ich habe gelacht, mitgefiebert und wurde
von Atmosphäre und Liebesgeschichte wirklich verzaubert. Klare
Empfehlung!

Für dieses Rezensionsexemplar! 🙂

4 Comments

  • Filo

    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen 😀 "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" fand ich zwar noch etwas besser, aber die Geschichte ist wirklich süß und perfekt für den Sommer 😉 Der Streit und die Funkstille zwischen den beiden fand ich allerdings auch etwas übertrieben…

    Liebe Grüße,
    Filo

  • Lisa

    Zufällig habe ich mir dieses Buch letzte Woche gekauft und nach deiner Rezension landet es auf jeden Fall auf meinem SuB weiter nach oben 😉
    Dass du meintest, dass sie sich ohne großen Kitsch ineinander verlieben und trotzdem die Atmosphäre "süß und philosophisch" ist, hat mich dann endgültig überzeugt, denn das ist wirklich eine gelungene Abwechslung zu den restlichen Contemporary Büchern, die so auf dem Markt herumschwirren.

    Danke, dass du mich dazu gebracht hast, ein höchstwahrscheinlich (deinem Geschmack kann ich eigentlich immer trauen^^) super gutes Buch früher zu lesen 😉

  • Christine

    Das Buch will ich schon ganz lange lesen! 😀
    Die statistische Wahrscheinlichkeit von…(der Titel ist echt zu lang) mochte ich so gerne und diesen Monat hab ich mir endlich dieses Buch hier gekauft *__* Allerdings auf englisch, weil ich das Cover doch schöner finde…
    Ich hoffe, mir gefällt es genauso gut wie dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.