[BUCHREZENSION] The Nightmare Affair

Titel:
OT:
The Nightmare Affair
Autor/in:
Mindee Arnett
Genre:
YA Fantasy
Buchreihe:
Arkwell Academy #1
Englisch-Schwierigkeitsgrad:

Mindee Arnett: YA Author of THE NIGHTMARE AFFAIR, a contemporary fantasy coming March 5, 2013 from Tor Teen (Macmillan) and AVALON, a YA sci-fi thriller coming Winter 2014 from Balzer+Bray (HarperCollins). Represented by the fabulous Suzie Townsend of New Leaf Literary. Addicted to jumping horses and telling tales of magic, the macabre, and outer space.
Deutsch
Noch
nicht erschienen.
Genaueres
unbekannt!
Englisch
Gebunden/
13,30€
Taschenbuch/
7,99€
Seiten:
367
Verlag:
Tor


Amüsantes
Fantasy-Abenteuer, leider etwas zu vorhersehbar…
Kurzbeschreibung
Sixteen-year-old
Dusty Everhart breaks into houses late at night, but not because
she’s a criminal. No, she’s a Nightmare. Literally. Being the only
Nightmare at Arkwell Academy, a boarding school for magickind, and
living in the shadow of her mother’s infamy, is hard enough. But when
Dusty sneaks into Eli Booker’s house, things get a whole lot more
complicated. He’s hot, which means sitting on his chest and invading
his dreams couldn’t get much more embarrassing. But it does. Eli is
dreaming of a murder. Then Eli’s dream comes true. Now Dusty has to
follow the clues – both within Eli’s dreams and out of them – to stop
the killer before more people turn up dead. And before the killer
learns what she’s up to and marks her as the next target.
Buchgestaltung
Das Cover ist
genial! Ich finde es großartig. Mir gefällt alles daran, von der
Schrift, bis hin zum Motiv und dem coolen Titel. Zudem passt es auch
super zum Buch, weil es den Phönix und Protagonistin Dusty zeigt.
Eine gelungene Gestaltung, die sich deutlich von anderen des Genres
abhebt 🙂
Meinung
The Nighmare Affair
ist ein Academy Buch, das sich den besseren Büchern des Genres
anschließt, wie ich finde. Im Zentrum der Handlung steht Dusty. An
ihrer Schule der Arkwell Academy haben alle etwas mit Magie zu tun.
Es gibt gängige Wesen wie Werwölfe und Feen, aber auch alle anderen
Figuren dort, die äußerlich normal erscheinen, haben besondere
Fähigkeiten. So auch Dusty selbst, denn sie ist ein Nigtmare z.D.
ein Albtraum und ernährt sich so von den Träumen anderer Menschen.
Die Geschichte nimmt unheimlich schnell Fahrt auf, denn bereits im
ersten Kapitel muss Dusty feststellen, das ihre Gabe weitaus mehr ist
als die eines gewöhnlichen Nighmares. Zusammen mit Eli kann sie
Bruchstücke der Zukunft in dessen Träumen sehen und als ein Mord
auf dem Gelände der Schule geschieht, wird die Hilfe der beiden
benötigt.
Das Buch hat
einfach Spaß gemacht, trotz seiner Schwächen. Dusty ist ein
liebenswerter Charakter, der man stur, mal vernünftig für jede
Menge Unterhaltung sorgte. Sie ist eine Protagonistin der Sorte:
Spreche fließend Sarkasmus und muss die Welt retten – und solche
Geschichten kommen bei mir immer ganz gut an 🙂 Ihre Fähigkeit ist
ziemlich einzigartig und hat es so noch nicht gegeben, weshalb ich
sehr neugierig darauf war, was die Autorin aus der Sache macht. Im
Verlauf des Buches kann man sich bestens eine Vorstellung von den
Grenzen und Kräften eines Nightmare machen und mir gefielen die
ausgearbeiteten Details der Erzählung sehr gut. Neben Dusty gibt es
zwar nur bekannte Elemente aus dem Jugendbuch Genre, aber das macht
das Buch nicht minder lesenswert, zumal man hier auch jede Menge
sympathische Nebencharaktere vorfindet. Es gibt die bösen und coolen
Lehrer, die Schulzicke und jaaa, auch den gut aussehenden Kerl, der
ihr Herz stiehlt, aber trotzdem konnte ich gut über diese kleinen
Unebenheiten hinweg sehen.
Das lag vor allem
daran, das ich die Handlung sehr spannend fand. Der Mord an Dustys
Mitschülerin findet direkt zu Beginn statt und die Autorin fackelt
nicht lange herum als es an die Suche nach Hinweisen und dem Mörder
ging. Was mich wirklich überrascht hat waren die Hintergründe der
Story, denn Mindee Arnett hat hier für ihren Roman die Legende von
König Arthur ordentlich aufgemischt. Ich fand das einfach klasse!
Ich wollte schon immer mal etwas im Jugendbuch Bereich lesen, das sich
mit der Thematik beschäftigt und die Auslegung der Tatsachen war
ziemlich faszinierend. 
Jede Menge Magie ist natürlich auch im Spiel.
The Nightmare
Affair
ist dazu noch kein Buch in dem unschöne Ereignisse
totgeschwiegen werden. Hier bringen die Gegenspieler wirklich Leute
um und das ist an einigen Stellen wirklich gruselig gewesen.
Besonders überrascht hat mich auch bei der Auflösung am Ende, das
hier mal nicht eine Person im Zentrum statt, sondern eine ganze Reihe
Verbündeter Hand in Hand gearbeitet haben, um den Plan zum laufen zu
bringen. Zudem gibt es im Plot auch einige Konflikte zwischen Dusty
und ihrer Mutter.
Nun zu den Dingen,
die ich nicht ganz so mochte. Ich finde wirklich, dass in diesem
Roman viel verschenktes Potenzial steckt. Hat er mir so wie er ist,
wirklich gut gefallen, hätte ich das Buch noch 100x besser gefunden,
wenn es mehr Humor gegeben hätte. Ich finde, der gehört bei solcher
Art von Büchern einfach dazu und irgendwie habe ich witzige Sprüche
oder Dialoge neben dem Sarkasmus den Dusty an den Tag legt echt
vermisst. Romane wie Hex Hall oder Paranormalcy bieten da ein gutes
Beispiel für. Das Buch hat seine witzigen Momente, aber leider zu
wenig.
Meiner Meinung nach
wurde an vielen Dingen nur oberflächlich gekratzt. Das Info-Dumping
war wirklich gut in die Geschichte eingebaut, aber über Dusty an
sich oder auch ihre Familie bzw. Mutter erfährt man doch recht
wenig. Man mag sie zwar aufgrund ihrer Handlungen, aber mehr
Eindrücke zu ihrer Persönlichkeit wären super gewesen. Dazu kommt
auch, dass besonders die Liebesgeschichte zwar süß und ab und an
gegen alle Klischees abläuft, sie im Großen und Ganzen aber der
sehr vorhersehbare Teil der Handlung ist, der mich gestört hat.
Neben vielen Sachen, die man sich als Leser zusammenreimen kann, war
das Geheimnis um Person X und Love-Interest Y nicht wirklich das
gelbe vom Ei…
The
Nighmare Affair
ist ein unterhaltsames Jugendbuch, das trotz einiger
Schwächen spannend ist und mich überzeugen konnte, nächstes Jahr
auch zum Folgeband zu greifen. Besonders die eignen Ideen von Mindee
Arnett sind sehr innovativ. Mit Dusty als Protagonist konnte die
Autorin nicht viel falsch machen. Potenzial nach oben gibt es in
Massen und ich freue mich schon, wenn es weiter geht.
Für
Fans von kurzweiligen und fluffigen Fantasybüchern im Stil von
Rachel Hawkins, Kiersten White oder auch Kerstin Gier eine klare
Empfehlung!

3 Kommentare

  1. Oh. Endlich mal ein Buch, dass ich vorbestellt hatte und dass jemand gut und nicht doof findet! xD Und dann auch noch so eine Meinung von DIR! Yai, jetzt bin ich happy 😀 Vor allem die anspieleung auf Rachel Hawkins. Aw. Jetzt ists auf der Leseliste aber so was von deutlich nach oben gerutscht! 😀

    Liebe Grüße <3

  2. Von dem Buch hab ich noch gar nichts gehört, aber ich liebe Bücher von Kerstin Gier und Kiersten White, also denke ich, könnte mir das hier gut gefallen 🙂
    Werde ich mal im Auge behalten!

    Schöne Rezi!

  3. Hi Tanja,
    freut mich, dass du auch Spaß an dem Buch hattest. Mich hat The Nightmare Affair von seiner Kreativität her an Harry Potter erinnert. Der Wortwitz, die detailreiche Ausarbeitung der magischen Welt – fand ich super. Klar manches war amerikanisch-überspitzt und viel Hintergrundwissen fehlt noch. Da hoffe ich auf ja noch auf den nächsten Band:).
    LG Nia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.