Uncategorized

[BUCHREZENSION] Die außergewöhnlichen Geheimnisse von April, May & June


Titel:
Die
außergewöhnlichen
Geheimnisse
von April, May & June
OT:
The extraordinary Secrets
of
April, May & June
Autor/in:
Robin Benway
Genre:
YA, Contemporary, (Fantasy)
Buchreihe:
Einzelband!
Quelle:
Kauf! 🙂

Robin
Benway ist in Südkalifornien aufgewachsen, hat in New York und Los
Angeles studiert und in verschiedenen Buchhandlungen in L.A.
gearbeitet, bevor sie ihr erstes Buch schrieb. Robin hört gern sehr,
sehr laut Musik und liebt Espresso.
Deutsch
Taschenbuch/
7,99€
Seiten:
352
Verlag:
cbj

Englisch
Gebunden/ 12,44€
Taschenbuch/ 6,50€
Seiten: 288
Verlag: Razorbill


Magisch,
witzig und absolut ehrlich – In der Tat! 😀
Kurzbeschreibung

Die
drei Schwestern April, May und June könnten unterschiedlicher nicht
sein, und oft genug fliegen die Fetzen. Doch als sich ihre Eltern
scheiden lassen und sie mit ihrer Mutter umziehen, beginnt das
härteste Jahr ihres Lebens: Eine neue Highschool, neue Freunde –
und die erste große Liebe! Und dann wären da noch die magischen
Kräfte … April sieht die Zukunft, May kann sich unsichtbar machen
und June liest Gedanken. Als April eine Vision von einem drohenden
Unheil hat, bleibt den Schwestern nichts anderes übrig, als sich
zusammenzuraufen. Und dabei lernen sie mehr, als sie sich jemals
hätten vorstellen können. Denn eins ist klar: Die drei Schwestern
werden immer zusammenhalten, egal was kommt!

Buchgestaltung
Mir gefällt die
deutsche Aufmachung irgendwie besser. Die Englische zeigt mal wieder
nichtssagende Mädchengesichter und auch, wenn diese durch die Farbe
etwas interessanter als sonst aussehen, so ist das Cover einfach nur
Durchschnitt. Die deutsche Aufmachung trifft den pfiffigen,
lebendigen und bunten Kern der Geschichte sehr gut, auch, wenn das
alles gar nichts mit Strand zu tun hat.
Meinung
April, May &
June – Das Buch über die drei Schwestern stand schon etwas länger
auf meiner Wunschliste, weil ich einfach skeptisch gegenüber der
Geschichte war. Ich meine, Menschen mit Fähigkeiten und dann diese
drei speziellen sind – seien wir mal ehrlich – nicht gerade etwas
Neues, Unbekanntes. Vielleicht hat mich das Buch gerade wegen meinen
niedrigen Erwartungen so dermaßen überrascht, aber ich hatte
wahnsinnig viel Spaß beim Lesen und musste sehr oft mitlachen! 🙂
Das Buch ist aus
der Sicht der drei Protagonistinnen geschrieben. April ist die
Älteste der drei Schwestern, zwischen denen jeweils ein Jahr
Altersunterschied liegt. April kann plötzlich in die Zukunft sehen
und was dort vor ihr liegt ist alles andere als toll. Irgendein
Unfall und dann taucht da ständig dieser seltsame Julien in ihren
„Visionen“ drin auf. Vom Charakter her ist sie die etwas
verschrobene, eigenwillige Person, die gerne den Beschützer für
ihre jüngeren Schwestern spielt. May ist ein Jahr jünger als April
und der Sturkopf der Bande. Sie argumentiert die Leute gerne in den
Boden und ist nicht gerade ein Fan von Schule oder Arbeit jeder Art.
Jedes Mal, wenn sie vor einem Problem steht, wird sie plötzlich
unsichtbar und das macht aus den normalsten, eben heikle Situationen.
Besonders als Henry ihr Nachhilfe gibt und sie anfängt ihn zu mögen,
was bedeutet: Noch mehr Gefühlschaos. June ist die Jüngste in der
Runde und auch diejenige der dreien, die wild vor sich hin lebt und
dabei oft auch egoistisch ist. Dass sie die Gedanken anderer lesen
kann, nutzt sie eine Weile ordentlich aus und geht ihren Schwestern
tierisch auf die Nerven.
Nach der
Beschreibung könnt ihr euch wohl denken, dass die drei Figuren alle
sehr unterschiedlich sind. Die Geschichte wird immer aus abwechselnd
aus ihren Perspektiven geschrieben, was einfach perfekt für das Buch
war! So erfährt man, was im Gesamtbild passiert, kann aber auch den
einzelnen Abenteuern der drei Schwestern folgen. Was mich echt
überrascht hat war, dass ich sie alle drei mochte. Ich finde, dass
kommt wirklich selten vor, wenn ein Buch aus der Sicht von mehreren
Charakteren geschrieben ist. Robin Benway hat aber einfache eine sehr
amüsante Art zu berichten und dass spiegelt sich, trotz der
Unterschiede, in April, May und June gleichermaßen wieder. Allgemein
ist das Buch einfach eine gute-Laune-Geschichte, die einen über
wenige Stunden zum schmunzelnd bringt und einfach unterhält.
Das Buch glänzt
vielleicht nicht gerade durch massenhaft Tiefgang, aber es ist eine
locker flockige Geschichte, mit fantastischen Dialogen und süßen
Romanzen, sowie viel zum Thema Schwesternschaft, was ich absolut gern
gelesen habe. Die Streits der Geschwister waren herrlich authentisch
und ehrlich gemacht. Hätten direkt aus dem echten Leben stammen
können. Toll fand ich auch, dass der Plot hier so logisch
zusammenläuft. Die Autorin hat sich einige Gedanken gemacht, um ihre
Handlung spannend zu gestalten, denn langweilig wird es nie. Das
liegt aber eher weniger an dem winzigen Fantasyaspekt, sondern
vielmehr an den Beziehungen, die im Laufe des Plots aufgebaut werden.
So kracht es ordentlich zwischen April und Julian, May macht Henry
mega oft zur Schnecke und June versucht sich von ihren Schwestern
abzukapseln, um an ihrer Schule beliebter zu werden.
Ich würde sagen,
dass man ein Auge zudrücken sollte, was die Sache mit den besonderen
Gaben angeht. Die wird nicht wirklich ausführlich erklärt, sondern
in ein paar Sätzen und Hinweisen abgehandelt. Das war allerdings
nicht sonderlich schlimm, weil der Hauptfokus der Story auf etwas
anderen lag und das war der Humor und die kleinen Probleme des
Alltags von April, May und June.
Das Ende des Buches
hielt dann sogar eine Überraschung bereit! Man denkt beim Lesen
nämlich die ganze Zeit, DAS wird jetzt passieren, aber es kommt dann
doch ganz anders und die Wende hat mir wirklich gut gefallen. Es muss
eben nicht immer übermäßiges Drama geben, um ein Buch nett zum
Schluss zu führen. Gelungen war auch das letzte Kapitel, welches
eine Zeit nach den ganzen Ereignissen spielt.
April,
May und June haben jede Menge außergewöhnliche Geheimnisse zu
bieten! Die Geschichte ist wahrhaft beste Unterhaltung für ein paar
schöne, zuckersüße und lustige Schmökerstunden – Klare
Empfehlung und Daumen hoch! 🙂

One Comment

  • Dana

    Klingt gut, ich denke, ich setze es auf meine Wunschliste. 🙂 Bisher habe ich dem Buch eigentlich kaum Beachtung geschenkt, aber deine Rezi hat mich überzeugt.

    Liebe Grüße
    Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.