[BUCHREZENSION] Phantasmen


Titel:
OT:
Phantasmen
Autor/in:
Kai Meyer
Genre:
YA Fantasy
Buchreihe:
Einzelband!
Quelle:
Danke an Buchbotschafter
und
natürlich den Verlag 🙂

Kai
Meyer, geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und
arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von
Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel
veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als
einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke
erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden
in siebenundzwanzig Sprachen übersetzt.
Deutsch
Gebunden/
19,90€
Seiten:
400
Verlag:
Carlsen

Englisch
Deutsche
Originalausgabe!


Die
erste Hälfte war WOW, die Zweite nicht mehr so ganz…
Kurzbeschreibung
Eines
Tages tauchten sie aus dem Nichts auf – die Geister der Toten.
Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie
stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der
Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste,
warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern.
Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen,
Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf
seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große
Liebe Flavie zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal
lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln.
Buchgestaltung
Mir gefällt das
Cover ehrlich gesagt nicht ganz so gut. Natürlich passt es mit dem
geisterhaftem Motiv wirklich gut zur Geschichte, aber da hätte man
definitiv mehr draus machen können. Auch der Titel PHANTASMEN hat
nur zu einer einzigen Stelle im Roman Bezug und wurde hier nicht als
Name für das Phänomen im Buch benutzt, daher war ich nach dem Lesen
doch etwas irritiert.
Meinung
PHANTASMEN war ein
Roman, das ich als Kai Meyer Fan wirklich gerne lesen wollte. Wie das
nun einmal so bei Lieblingsautoren ist, hat man bestimmte Erwartungen
und die zu erfüllen ist nicht immer leicht, besonders, wenn man
weiß, was ein Autor bisher alles Tolles geschrieben hat. Als Asche &
Phönix raus kam, war ich damals schon nicht mehr ganz so hin und
weg, wie bei der Arkadien Trilogie und leider ist PHANTASMEN bei
meinem Rating nochmal darunter gesackt.
Ich würde das Buch
gerne in zwei Hälften unterteilen, denn wo mich der Roman bis über
Seite 200 so richtig packen und begeistern konnte, war alles, was
danach kam für mich das genaue Gegenteil: Langweilig und ärgerlich.
Die Mischung hat hier nicht immer so gut gepasst, wie ich es gerne
gehabt hätte. Allein die Idee, welche einem innerhalb der ersten
Kapitel vorgestellt wird, fand ich ziemlich brillant. Das Thema
Geister als paranormales Element wurde hier ganz neu erfunden und
übte eine enorme Faszination auf mich aus. Ich fand es unheimlich
spannend immer mehr in die Welt abzutauchen, die von den Geistern
Stück für Stück vereinnahmt wird.
Dabei bedient sich
Kai Meyer an vielen Stellen der richtigen Art von Tiefgang. Sterben
und Verlust ist ein zentraler Punkt und auch wie die Regierung mit
dem Problem der Geister, das nun einmal von sterbenden Menschen
ausgeht, umgeht, war teilweise sehr schockierend inszeniert.
Allgemein konnte der Autor mit kleinen Details zum Alltag der
Menschen bei diesem Phänomen immer wieder überraschen.
Die Geschichte
startet extrem schnell durch. Kaum lernt man die Schwestern Rain und
Emma kennen, geschehen die ersten Ereignisse, die einen als Leser den
Atem anhalten lassen. Innerhalb weniger Kapitel befinden sich beide,
zusammen mit dem dritten im Bunde, nämlich Tyler auf der Flucht und
ich sag euch: Es war eine rasante Reise! Fesselnd bringt die
Geschichte einen Höhepunkt nach dem anderen mit. Der Kampf gegen die
Geister, die Flucht vor Verfolgern, wilde Jagten bei denen es immer
um Leben oder Tod ging – Da kann niemand Meyer etwas vormachen. Ich
war schlichtweg begeistert von der nicht endenden Welle an Schockern
und Wenden.
Was mir allerdings
relativ schnell klar wurde, war, dass die Charaktere doch zu wünschen
übrig ließen. Rain war als Erzählerin der Geschichte gelinde
gesagt einfach blass. Wäre nicht immer wieder ein Satz mit „Ich“
gekommen, dann hätte ich ganz vergessen, dass ich gerade Rains
Stimme lese und nicht die von einem x-beliebigen anderem Charakter.
Ich fand es unheimlich schade, dass sich hier mehr auf alle anderen
konzentriert wurde als auf sie. Normalerweise bekommt man als Leser
doch bei der Protagonistin die meisten Gefühle und Gedanken mit und
hier war das echt Mangelware. Rain hat dafür aber als Einzige eine
Art Hintergrundgeschichte bzw. ein Erlebnis, dass ihr Denken und
Handeln beeinflusst hat. Trotzdem hat diese nette Story nicht
ausgereicht, um mir ihre Figur sympathisch zu machen. Ich stand ihr
die ganze Zeit sehr neutral gegenüber. Dasselbe muss ich leider auch
über Tyler sagen. Bis auf die Tatsache, dass er seine Freundin
sucht, erfährt man nichts über ihn. Emma mochte ich am meisten,
weil sie durch viele Szenen herausgefordert wurde und die Handlung
auch um einiges vorangetrieben hat.
Die
Liebesgeschichte, wenn man das denn so nennen konnte war auch
einfach…unbefriedigend. Ein flüchtiger Kuss sollte wohl die
Zuneigung zeigen, aber mehr war einfach nicht drin und am Ende ist es
dann doch eine Beziehung. Das fand ich ziemlich seltsam dargestellt.
Besonders im Angesicht der schweren Lage, in der sich alle befinden.
Hier kann man nur sagen: Verschenktes Potenzial.
Was mich aber am
allermeisten gestört hat, kam erst in der zweiten Hälfte des
Romans. Und zwar war das der Mangel an Informationen. Es wurde
einfach NICHTS mehr erklärt und als Leser bleibt man mit 300 Fragen
zurück, was mich ehrlich gesagt einfach nur genervt hat. Kai Meyer
hat vielleicht den Stil so manche Dinge offen so lassen – ja, das
bin ich gewohnt – aber ein solches Szenario verlangt einfach nach
Informationen! Ich übertreibe nicht, wenn ich sage NICHTS. Es kam
mir fast so vor als habe der Autor gegen Mitte einfach den roten
Faden durchgeschnitten, ganz nach dem Motto: Mal schauen was
passiert. Das fand ich verwirrend, unnötig und es hat mich einfach
geärgert, das so viele Dinge mit einem Satz abgespeist wurden.
Mir gefiel das Ende
leider gar nicht. Bei einem Roman, der so dermaßen ins
Post-Apokalyptische abrutscht, muss man den Lesern doch zumindest
erklären, WARUM das alles geschehen ist oder WARUM die Charaktere am
Ende so und so enden.
PHANTASMEN
lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Der Start war der
Knüller – Rasant und mitreißend, ab der Mitte schwächte aber die
gesamte Handlung so dermaßen ab, dass ich mich mehr geärgert habe
als amüsiert. Die Charaktere bilden viel verschenktes Potenzial und
ich muss leider sagen, dass ich vom neusten Meyer Roman doch etwas
enttäuscht zurückbleibe. Wenn man jetzt ein mega Fan ist, dann
sollte man ruhig loslegen, aber ansonsten bin ich mir unsicher, ob
ich das Buch wirklich empfehlen möchte…

18 Kommentare

  1. Okay, hier gehen unsere Meinungen ja echt stark auseinander. 😀 😀
    Ich lese mal einen Einzelband und habe versucht, in letzter Zeit mal endlich Reihen zu beenden und nicht nur ständig neue anzufangen. Und bei diesem Buch muss ich sagen, dass Kai Meyer es meiner Meinung nach für 400 Seiten echt gut hingekriegt hat mit einer abgeschlossenen Story. Klar hätte man noch mehr die Emotionen der Charaktere reinbringen können und die Liebesgeschichte ausbauen können, aber dann wären auch schon wieder mindestens zwei Bücher draus geworden. Auch am Ende wird viel der Erklär-Fantasie des Lesers überlassen, aber ich habe mir da einfach ganz viel reininterpretiert und mir meine eigene Erklärung für das alles zurechtgelegt. Also ich kann deine Kritikpunkte nachvollziehen, aber mich hat die Story aber einfach mitreißen können. Das wird wohl ein Buch, an dem sich die Geister scheiden (uch, flacher Wortwitz 😉 ).

    Liebe Grüße!

    1. Ich war auch überrascht, als ich heute deine Rezi gelesen habe 😀 Aber sorgt echt zur Verwirrung der Unentschlossenen, wenn alle es entweder toll oder nicht so gut finden xDD *g* Ich finde auch, dass du Recht hast. 400 Seiten für einen Einzelband ist eine solide Leistung, aber mir war das echt zu wenig Input, besonders, weil er das ja alles wie den Weltuntergang dargestellt hat und dann eben einfach alles offen gelassen hat und die waren ja mittendrin, während das vor sich gegangen ist :/ *grummel* Der Wortwitz war gut! xD

  2. Oha, das ist natürlich echt doof wenn das Buch nach der Hälfte so absackt…
    Also das Cover lässt mich jetzt auch nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen, aber ich finde schon dass es sich ganz gut in das Design der anderen Cover einfügt. Also so von der Farbgestaltung jetzt. Da scheint es ganz gut zu Asche & Phönix zu passen.

    Apropos Asche & Phönix, ich fand das Buch damals gar nicht so schlecht, gut war jetzt auch nicht DAS Buch überhaupt, aber es war schon okay. Ich hatte mich aber schon echt auf Phantasmen gefreut nun bin ich aber total unentschlossen… Ich werde es mit Sicherheit eh lesen (auch wenn mich der Preis schon wieder total oder noch mehr abschreckt) aber jetzt habe ich Angst! Danke Frau V. wegen ihnen habe ich jetzt Angst dieses Buch zu lesen, schämen Sie sich gefälligst xDD

    1. Nö. Willst du mich veräppeln? Es soll einen vierten Teil geben? xD Gott, immer diese Reihen, von denen man denkt, man hat sie beendet und BAM kommt noch was nach -_- <– Freut sich in Wahrheit ganz doll xD

      Mit dem Cover hast du allerdings Recht, das passt dann immerhin etwas…owbohl das von den Farben her ja doch anders ist…also zumindest die neuen Carlsen Bücher sind eher alle dunkel xD Asche und Phönix hat damals auch 3,5 Sterne von mir bekommen und ich mochte die Charaktere mega gerne, besonders Ash! Also Phantasmen ist dagegen richtig schlecht, wenn ich das jetzt so direkt vergleichen müsste 😛

  3. Kai Meyer ist auch einer meinser Lieblingsautoren, aber wie bei dir konnte mich schon "Asche und Phoenix" nicht mehr so packen, wie andere Bücher vorher. Während ich jahrelang auf jedes einzelne Buch von ihm hingefiebert habe, ist dieses Mal der Erscheinungstermin vorbeigezogen und nichts bei mir angekommen und nach deiner Rezension, bin ich mir noch unschlüssiger, ob ich "Phantasmen" überhaupt lesen soll.

    Schon in "Asche und Phoenix" hat mich gestört, dass so viele Fragen offen geblieben sind. Das mag ich überhaupt nicht :/

    Naja ich überlege noch, aber danke für deine tolle Rezi! 🙂

    Liebe Grüße
    Chianti

    1. Bei Asche und Phönix fehlte mir damals auch das gewisse Extra…aber da wurde zumindest alles gut abgeschlossen, wie ich fand xD Hier war das in meinen Augen echt extrem und ich bin dann immer eine kleine Meckertante, weil mich so etwas megaaaaa stört -_- Ich würde dir auch einfach raten, ein wenig zu warten…bald gibt es sicher 300 Rezis mehr zum Buch und andere Meinungen, schaffen andere Eindrücke 🙂

    2. Mir hat auch etwas gefehlt, aber ich konnte nie so richtig sagen was denn nun genau 😀
      Aach mal gucken, ich denke irgendwann werde ich es wohl lesen, eben weil es ein Kai Meyer ist, aber ich hasse es vorher schon zu wissen, dass ein Buch mich höchstwahrscheinlich enttäuschen wird :/

  4. Hmm, schade, dass dir "Phantasmen" nicht so gut gefallen hat :-/ Wenn ich mir deine Rezi so anschaue, befürchte ich, dass es mir auch nicht viel anders ergehen würde. Schon bei "Asche & Phönix" fand ich es eher nur mittelmäßig und hatte deshalb mehrmals überlegt, ob ich "Phantasmen" wirklich lesen will. Ich denke, ich kann getrost darauf verzichten. Danke dir Tanja 🙂

    1. Ich könnte dir das Buch auch einfach ausleihen 😛 Dann sammel ich wieder ne Runde Bücher und dann gehts los…aber so viele wie sich hier gerade unentschlossen sind, überlege ich das Buch als Wanderbuch loszuschicken 😀 *g* Das würde Abhilfe bei euch allen schaffen xD

  5. Oh Tanja, ich bin schockiert. Du weißt ja ich lege immer sehr sehr viel Wert auf deine Rezensionen und lese sie auch gern im stillen ohne groß los zu kommentieren, aber nun bin ich total unentschlossen. Einerseits wird das Buch gelobt und die Idee finde ich einfach brilliant, aber wenn selbst dir am Ende zu viele Fragen offen bleiben, also da weiß ich gar nicht mehr ob ich das Buch noch lesen will. Ich kann nämlich rein gar nichts mit offenen Enden oder offenen Fragen anfangen, musste deshalb teilweise mal Verläge und Autoren anschreiben weil ich es einfach wissen wollte ;)!
    Also Tanja hilf mir, was mach ich nun, Buch kaufen oder lassen? Selbst eine Meinung bilden oder lieber nicht enttäuscht werden?

    LG Piglet ♥

    1. Ach, kleines Piglet 😛 <3 Vielleicht kann Pooh dir besser helfen, um diese Frage zu beantworten xD Ich finde das Buch ist mit 20€ ja auch nicht gerade so mega günstig, also, wenn das jetzt nicht nach einem Must-Read für dich klingt, dann würde ich vielleicht erst mal ein paar mehr Meinungen abwarten 😉 Ich kann mir auch echt gut vorstellen, dass die Chancen einfach 50/50 stehen 🙂 Sich eine eigene Meinung zu bilden ist ja eh immer das Beste…vielleicht ausleihen, statt kaufen? 😀

    1. Ich denke, wenn man bisher Kai Meyer mochte, dann liest man das Buch sowieso irgendwann, also früher oder später xD Aber, wenn man jetzt nicht soooo der mega Fan ist…mhh. Ich würde ja sagen, lies die Leseprobe, aber die ist ja gut, weil der Anfang so toll war 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.