Uncategorized

[BUCHREZENSION] False Future

Titel:
OT:
False Future
Autor/in:
Dan Krokos
Genre:
YA, Fantasy, Sci-Fi
Buchreihe:
False Memory
Englisch-Schwierigkeitsgrad:

After
pumping gas for nine years to put himself through college, Dan Krokos
became a full-time writer. This is his fourth novel. He enjoys
watching TV, playing MMORPGs, and drinking coffee. He lives in New
York City. Follow his antics on twitter (@DanKrokos) or visit his Web
site, www.dankrokos.com.
Deutsch
Noch
nicht erschienen.
Genaueres
unbekannt!
Englisch
Gebunden/
13,10€
Seiten:
320
Verlag:
Hyperion




Eine
weitere geile Reihe geht zu Ende…
Kurzbeschreibung
True
Earth has returned during a massive snowstorm in Manhattan-and this
time they have an army. Rhys, Noble, Sophia, and Peter know they
don’t stand a chance against the enemy without Miranda. And once they
revive her, she’s horrified to find her world in flames.

The
enemy occupation is brutal, but the director promises to release her
hold on the city if Mr. East is turned in, and Miranda and her team
are determined to find him. With her grief over the losses she has
suffered fueling her spirit, Miranda knows that this time the
sacrifices have to be worth it.

Buchgestaltung
Ich fand das erste
Cover immer noch am besten. Ehrlich gesagt, ist es doch immer etwas
einfallslos, wenn man dasselbe Motiv farblich anders gestaltet und
das als zweiten Band verkauft, oder? Bei False Memory waren immerhin
noch Silhouetten mit drauf. Dafür passt der Titel einfach wieder
ganz wunderbar!
Meinung
Die Vorgänger
False Memory und False Sight haben in den letzten Jahren zu meinen
Lieblingsbüchern gezählt. Ich konnte den Abschluss der Reihe kaum
abwarten und das ist wirklich selten. Die Welt, die Autor Dan Krokos
aufgebaut hat, ist mehr und mehr eine Mischung aus Fantasy und Sci-Fi
geworden und besonders in False Sight war das viel Input. Im dritten
Band ist der rote Faden wieder ersichtlicher und daher fand ich das
Ende der Reihe auch wieder stärker als Band zwei. Aber was soll ich
sagen? Die Bücher haben alle bei mir 5 Sterne bekommen und das
gerechtfertigt.
Der zweite Band hat
in einem ziemlich üblen Cliffhänger geendet und der Anfang des
dritten Buches war so anders geschrieben, dass ich schon das
schlimmste befürchtet habe. Miranda ist in False Sight…naja…ihr
wisst, was mit ihr ist und ich hatte wirklich Sorge, dass die Art und
Weise, wie sie wieder in die Geschichte eingebunden wird mir nicht
gefallen könnte. Fehlanzeige. Stattdessen war das einer der Aspekte
der mir mit am besten gefiel. Man lernt gleich zu Beginn viel mehr
über die Nebencharaktere als noch zu vor. Das liegt natürlich
daran, dass sie sich ohne Miranda durchschlagen mussten und das hat
Spuren hinterlassen. Der Einstieg ist genau so spannend wie auch der
komplette Rest des Romans. Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus
der Hand nehmen. Es ist unmöglich einmal zu stoppen, wenn die vielen
Ereignisketten zusammenkommen und sich alles auflöst.
Wie auch zuvor habe
ich nichts an den Charakteren auszusetzen. Ich liebe Miranda. Sie ist
eine der besten Protagonistinnen der letzten Jahre. Immer noch stark
und unabhängig, taff und loyal kämpft sie für ihre Freunde und den
Jungen, den sie liebt. Ich wünschte, dass viele Autoren die
Liebesgeschichte auch so nett nebenbei einbringen würden, wie Dan
Krokos es drei Bände lang getan hat. Im Vordergrund steht einfach
die blutige Action und die Sci-Fi-Elemente, aber dennoch kann man
Gefühle immer nachvollziehen und es blieb genug Raum für ein paar
seichte Momente, wie ich sie gerne nennen würde.

Der Plot ist
super durchdacht und wer aufmerksam war, dem werden die vielen
Details auffallen, die es in False Memory und False Sight zu lesen
gab und welche hier wieder eine Rolle spielen. Die dauerhaften Kämpfe
und der bevorstehende Weltuntergang haben das Ganze einfach noch
viel, viel besser gemacht. Genau wie mein Lieblingsautor Derek Landy
schreckt auch Dan Krokos nicht davor zurück die Figuren bis an die
Grenzen des Möglichen zu treiben oder umzubringen. Ein Tod hat mich
besonders hart getroffen, aber es war auch schrecklich realistisch
gemacht. Wie wir bereits bei Panem gelernt haben: Im Krieg gibt es
einfach keine Gewinner.
Der Schreibstil war
ebenfalls wieder großartig. Flüssig und sehr gradlinig werden
Zusammenhänge perfekt erklärt und sind überraschend genug, um
einen zu flashen. Und dann dieses Ende…GOTT DIESES ENDE!!! Ich
finde, es ist eines der besten Enden überhaupt und ich war einfach
total überwältigt, wie alles ausgegangen ist. Ich habe mich danach
wehmütig hingesetzt und erst mal endlos lange geseufzt. Ich finde,
es schaffen nur ganz wenige Geschichten einen auf so eine Achterbahn
mitzunehmen. Auf und ab ging es öfter als man wollte und ich bin
restlos glücklich damit!

Ein
weiterer grandioser Abschluss einer fantastischen Reihe, die zu
wenige Leute gelesen haben. Wenn ihr auf der Suche nach einem
Fantasyabenteuer seid, dass sich nach und nach neu erfindet und etwas
in die Sci-Fi-Schiene abdriftet, dann seid ihr hier richtig.
Sympathische Figuren, ein actiongeladener Plot und unvorhersehbare
Wenden. False Memory, Sight und Future…ich habe jede Sekunde
genossen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.