[Reihen Abschluss] City of Heavenly Fire (TMI #6) – Booktalk

**ACHTUNG: Enthält Spoiler zur gesamtem TMI Reihe**
Heroes
aren’t always the ones who win,” she said. “They’re the
ones who lose, sometimes. But they keep fighting, they keep coming
back. They don’t give up. That’s what makes them heroes.” – S.95
The
Mortal Instruments war eine Reihe, deren erste drei Bände ich
wahnsinnig gerne mochte. Als es damals hieß, die Autorin würde nun
weiter schreiben, war ich wohl eine der wenigen, die sich nicht
wirklich darüber gefreut haben. Ich weiß, dass es immer heftige
Diskussionen auslöst, wenn jemand das sagt, aber ICH bin der
Meinung, dass Cassandra Clare gut daran getan hätte nicht weiter zu
schreiben. Welches Ausmaß diese ganzen Shadowhunter-Reihen
mittlerweile angenommen haben, wissen wir ja alle. Wenn euch das
gefällt, dann freut mich das wirklich für euch, aber ich sehe das
einfach anders. CITY OF GLASS war ein fantastisches Buch und hätte
mir als Ende durchaus gereicht. Auch CITY OF FALLEN ANGELS gefiel mir
noch ganz gut, aber CITY OF LOST SOULS war mein Untergang und was 800
Seiten CITY OF HEAVENLY FIRE mit mir gemacht haben, könnt ihr in
diesem Booktalk jetzt gerne nachlesen. Der Grund, warum ich die Reihe
beendet habe, obwohl ich Band 5 nicht mochte, war einfach meine Neugier.
Der
Prolog des Buches erzählt sehr lange die Geschichte von Emma und
Julien, welche zu diesem Zeitpunkt in der aktuellen Gegenwart leben,
aber jünger sind als Clary & Co. Diese beiden Charaktere werden
samt ihrer Familien von vorne bis hinten vorgestellt und man wird mit
Namen nur so zugebombt, das ist nicht mehr feierlich. Die vielen,
neuen Charaktere leben alle in dem Institut in LA und sind die
Grundlage für die neue Reihe, die es 2015 geben wird. Leider muss
ich sagen, dass ich die Geschichte als absoluten Lückenfüller und
mehr als nur unnötig empfunden habe. Erstens fand ich die ganze
Bande mega unsympathisch und nervig und zweitens habe ich den Sinn
nicht verstanden. Wenn es doch eine neue Reihe gibt, warum dann ihre
Geschichte in dem Abschlussband der TMI bereits halt erzählen? Ich
hab jedenfalls nun reichlich wenig Lust, jemals wieder zu einer CC
Reihe zu greifen. Die neuen Figuren beschränken sich jedoch nicht
nur auf den Prolog – NEIN – immer wieder wird die Geschichte
unterbrochen, um zu zeigen, was in LA los ist und das ist nett
ausgedrückt bis auf Gejammer einfach nichts. Später habe ich diese
Abschnitte auch einfach übergangen – und siehe da! Nichts verpasst.
Nach
dem endlosen Prolog geht es leider nicht besser weiter. Fokus des
Buches lag mal wieder auf Sebastian, diese böse böse Kreatur, die
wahllos durch die Welt zieht und Downworlders, sowie Shadowhunter
ermordet. Auch der Sinn dahinter war mir schleierhaft. Sebastian war
in meinen Augen schon immer ein Charaktere, der nach und nach mehr an
Persönlichkeit eingebüßt hat. Seine Motive, aufgrund von Hass
gegen Clary und dem Streben nach Macht, so gesehen, die
Weltherrschaft mit Hilfe von Dämonen an sich zu reißen fand ich
echt lachhaft. Man hatte auch einfach das Gefühl, der tolle Evil
Overlord beamt sich einfach mal da hin, wo er gerade „gebraucht“
wird. Dieses unbegründete Abschlachten von Lebewesen führte so auch
schnell zum Tod einiger bekannter Personen, aber leider habe ich
dabei einfach nichts empfunden. Die ganze Zeit über, wollte ich das
irgendjemand hingeht und Sebastian endlich abmurkst, aber bei den 400
Möglichkeiten, die sich boten, hat einfach NIEMAND die Chance
ergriffen.
Wieso,
fragt ihr euch? Das liegt besonders daran, dass in CITY OF OH SO MUCH
LOVE DRAMA einfach alles wegen den Gefühlen der dutzenden Figuren
drunter und drüber ging. Clary und Jace leben ihr Leben als Pärchen
und gehen auf Dates. Alec trauert Magnus hinterher. Isabel und Simon
schmachten sich übelst an und die anderen Nebencharakter-Paarungen
sind hier noch außer Acht gelassen. Gäbe es einen Preis, für die
meisten Rummach-Szenen EVER, dann wäre der Roman der eindeutige
Gewinner. Jedes mal, wenn es an Konflikte ging, wurde eine Runde
geküsst, gesabbert und sich die ewige Liebe bekundet bzw. diese
verleugnet, damit es so viel dramatischer wird.
Während
in der Welt da draußen ein Krieg tobt, der aus Sebastian VS Everyone
besteht, haben die Retter der Welt, die eigentlich Helden kaum Lust,
ihre Pflicht zu tun. Erst, als es sie persönlich betrifft, weil
Simon zum 300x entführt wird oder jemand aus dem Kreis der Lovebirds
verletzt wird, heißt es plötzlich: Ohh, wir müssen Sebastian
stoppen!
Was
CC sich hier wieder hat einfallen lassen, war die meiste Zeit so
bescheuert und enttäuschend, wie ich es selten in einem Buch erlebt
habe. Die Perspektiven haben wirklich alle paar Seiten gewechselt,
was mega störend war. An allen Ecken gab es Baustellen und Dinge,
die die Autorin unbedingt los werden musste, mich aber kaum
interessiert haben. Sie hatte ja eine ganze Reihe über Zeit Probleme
zu lösen, aber alles auf 800 Seiten zu pappen und zu dehnen, fand
ich echt unschön. Die Figuren, die ich zu Beginn noch geliebt habe,
waren hier unerträglich. Wegen des vielen Egoismus und der Tatsache,
dass sie selber kaum Mitgefühl übrig hatten, sondern lieber
Hochzeiten und haste nicht gesehen planten, waren sie mir am Ende
echt alle zuwider. Was ich aber so richtig zum kotzen fand, war, dass
so viele Witze auf Kosten der Toten gingen!
Gerade
jemand gestorben? Who cares! Clarys Pyjama sieht so lustig aus! Ich
meine, wenn es die Figuren, welche in die Geschichte involviert sind,
kaum juckt, das ihre Freunde sterben, was soll ich denn dann davon
halten? Übrigens müsst ihr euch nicht ins Hemd machen, denn es
sterben genau ZWEI Charaktere, deren Namen man kennt und die einen
vielleicht irgendwie interessieren und das sind Jordan und Raphael.
Sonst passiert einfach NICHTS. Das Buch sollte ja so fantastisch und
schockend sein, dass ich erwartet hatte irgendjemand würde wirklich
großen Schaden davon tragen, aber nein…CC ist dafür einfach eine
zu „sichere“ Autorin. Ich meine, ich wollte ja nicht mal, das
jemand der Protas stirbt oder so, aber wieso kündigt man so etwas
an, wenn man im Endeffekt zu feige ist, um etwas umzusetzen? Vor
allem, war es einfach so mega unrealistisch, dass in diesem Gemetzel
alle wichtigen Figuren dies auch überleben. Es gab einfach immer
Ausflüchte, Verzögerungen etc seitens des Bösens, damit eben genau
dies nicht geschah.
Von
der absurden Sex-Szene will ich gar nicht erst anfangen, oder doch?
Clary und Jace haben Sex im Buch. JA. Aber genau wie bei der
Clockwork Reihe war die Stelle einfach so mega unangebracht und
seltsam, dass ich mich echt fremdgeschämt habe! Während alle
Figuren auf dem Weg durch eine Dämonenwelt sind, um die Entführten
aka Clarys Mom, Luke und Magnus zu retten (die hält Sebastian
nämlich im Finale gefangen) haben die doch tatsächlich plötzlich
Lust in einen See zu hoppen und es miteinander zu treiben. AUF EINER
RETTUNGMISSION WÄHREND LEUTE STERBEN…allgemein war dieser Part der
Story so derbst an den Haaren herbeigezogen…die Bande Teenager hat
sich auch Null überlegt, wie sie da später wieder rauskommen
könnten. Natürlich wird dort unten Sebastian endlich um die Ecke
gebracht (Clary ersticht ihn mit einem Schwert) aber auch hier wurden
alle Klischees bedient, da CC Sebastian dazu gebracht hat, dass er in
den Sekunden seines Todes einsieht, wie böse er doch war und
bereut…schnulziger ging es echt nur am Ende auf der Hochzeit von
Jocelyn und Luke zu, als Tessa und Jem plötzlich da waren und über
Dinge geredet haben, die Leute, welche CC andere Reihe nicht kennen
noch nicht einmal verstehen werden. Ich meine? SERIOUS? Geht die
Autorin denn im Ernst davon aus, dass alle ihre Bücher lieben und
gelesen haben oder wie?
That´s
what happens, when you fall. Everything bright about you becomes
dark. How brilliant you once were, that´s how evil you become. It´s
a long way to fall.“ – S.159
Dasselbe
kann ich auch gut und gerne über TMI sagen. Was einmal hervorragend
gut und unterhaltsam war, hat mir am Ende 800 Seiten lang
Kopfschmerzen bereitet. Es passieren natürlich noch einige mehr
Dinge, die mir nicht gefallen haben, aber vielleicht gebe ich euch
etwas Hoffnung. Ich bin mir nämlich zu 100% sicher, dass, wenn ihr
Band 5 mochtet, ihr hier nicht annähernd so viel zu meckern habt wie
ich. Es gab ja auch einige gute Momente. Ich mochte Maia sehr gerne.
Ich mochte die Geschichte mit den Wölfen und auch die neue Vampirin
Lily. Es gab ein paar starke Dialoge und CC kann ja auch gut
beschreiben, umschreiben und Leben einhauchen…aber,
aber….ABER…dieser Reihenabschluss war einfach schlecht und ich
bin mit CC echt durch.
If
I cannot reach Heaven, I will rise Hell.“ – S. 248
Ich
bin wirklich traurig, dass es zu Ende gegangen ist.
Freely
we serve, because freely we love.“ – S. 724
Auf
Wiedersehen, Cassandra Clare, du bist keine Autorin mehr für mich.
Mein Geld wirst du in Zukunft nicht mehr bekommen. Werde doch
glücklich mit weiteren 50 Shadowhunter Reihen, wenn du das so
unbedingt willst!
Habt ihr das Buch gelesen und wenn ja, wie fandet ihr es?

4 Kommentare

  1. Hab mir jetzt mal deine letzten Sätze angeschaut, um mich nicht zu spoilern. Und oje :-/ Ich häng ja noch immer bei ihrer allerersten Reihe fest und das schaut gar nicht gut aus. Ich denke ich lese noch die zwei Bücher, die ich auf dem SuB hab und schau dann weiter…

  2. Huhu 🙂

    Ja…sagen wir es so: Ich bin froh, dass ich nach "City of Glass" nicht weitergelesen habe 😀
    Deine Rezension klingt zwar wirklich witzig, hat mich auch gut unterhalten…aber ich merke, dass ich gut daran getan hab, nicht weiter zu lesen 😀
    Es soll wirklich NOCH EINE Shadowhunter Serie geben? o.O Ich war schon ziemlich genervt, als ich die …ähhh…Internal Devices? (Keine Ahnung, whatsever, du weißt schon, welche ich meine :D)…Serie? Trilogie? gesehen habe. Ich meine, ist ja ganz nett, diese Welt, aber…Leute, man muss es nicht übertreiben!
    Also ein unterhaltsame Rezension, aber Schade, dass das Buch so eine Zeitverschwendung war. Und das bei 800 Seiten :O

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

  3. haha, da hat sie aber jetzt wieder ne runde Kicks ausgeteilt die liebe Tanja. Bin zwar nicht so hart mit CC ins Gericht gezogen, aber kann deine Punkte verstehen. Werde aber vielleicht doch noch weiterlesen, obwohl ich diese Kritipunkte auch gesehen habe. Mal sehen, vielleicht reißt sie es ja nochmal herum in der nächsten ^^
    LG Tina

  4. xDDDDDDDDDDDDDDD

    Tcha, meine Lust das Buch zu lesen ist jetzt endgültig futsch. Allerdings ist auch Cassandra Clare noch immer eine Autorin xD

    Uii, ich sehe gerade, dass du fast die halbe Millionen View Marke geknackt hast! xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.