Uncategorized

[BUCHREZENSION] Kuhfladenwalzer

Titel:
OT:
Kuhfladenwalzer
Autor/in:
Sonja Kaiblinger
Genre:
YA, Contemporary
Buchreihe:
Einzelband!
Zur
Verlagsseite:
Sonja
Kaiblinger wurde 1985 in Krems geboren. Sie hat als Eisverkäuferin,
Museumsführerin, Werbetexterin, Nachtwächterin,
Flughafen-Mitarbeiterin und Werbespot-Darstellerin gearbeitet, bevor
sie als Lehrerin ihre Brötchen verdiente. In jeder freien Minute
bringt sie die Geschichten zu Papier, die ihr im Kopf herumspuken.
Sie lebt zusammen mit ihrem Freund in der Nähe von Wien.

Deutsch
Taschenbuch/
7,95€
Seiten:
272
Verlag:
Loewe

Englisch
Deutsches
Original!
Spaßiges
und romantisches Abenteuer auf der Alm!
Kurzbeschreibung
Als
Caros Mutter verkündet, sie werde heiraten, ist Caro nicht gerade
begeistert – und dann soll sie die Hochzeit auch noch organisieren!
Als Überraschung auf einer Wellnessalm in den Alpen! Ein Gutes hat
es aber, denn ihr Schwarm Adam bietet ihr seine Hilfe an. Und nichts
ist besser für eine Romanze geeignet als eine idyllische Alm und
eine Hochzeit. Aber das Leben ist keine Soap! Die Wellnessalm
entpuppt sich als kleine Berghütte mit viel zu vielen Kühen, Adam
knutscht mit der Austauschsennerin herum und der Sohn der Almbäuerin
Leo ist das größte Ekel auf Gottes Erden. Das kann ja nur
schiefgehen! Oder?
Buchgestaltung
Ich finde das Cover
total witzig und es passt auch echt gut zur Geschichte, mit den
Gummistiefeln und der Kuh (muuuuh! xD). Allerdings erweckt das Cover
auch nicht unbedingt den Eindruck, dass es sich bei dem Roman nun um
ein Jugendbuch handelt und das finde ich etwas schade. Den Titel
versteht man auch erst, wenn man bis zum Schluss liest und diesen
Aha-Effekt fand ich sehr gelungen.
Meinung
Rosen &
Seifenblasen gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights von 2014
dazu. Nachdem ich das Buch so klasse fand, musste ich natürlich so
schnell es geht auch zu einem anderen Buch von Sonja Kaiblinger
greifen. Kuhfladenwalzer hatte ich zuvor gar nicht im Blick und es
gehört definitiv in die Sparte müssen-mehr-Leute-lesen. Wer gerne
witzige Geschichten, ohne Fantasy liest, der ist hier genau richtig.
Caro soll für ihre Mutter eine Hochzeit auf der Alm organisieren.
Dabei zur Hilfe steht ihr Adam, der seit Ewigkeiten ihr Schwarm ist
und ihre beste Freundin, die gleichzeitig Adams Cousine ist. Caro
freut sich darüber natürlich total und wittert ihre Chance in der
Abgeschiedenheit der Alm Adam zu zeigen, was in ihr steckt. Dabei
machen aber mehr als ein Problem ihr einen Strich durch die Rechnung.
Der Roman war
einfach absolut süß. Ich mochte Caro vom Fleck weg, weil sie
einfach so lustig ist und das teilweise nicht einmal beabsichtigt,
denn Caro kann ein ganz schöner Schussel sein. Sie zieht so einige
Nummern durch, um Adam zu imponieren und weil das einfach nie klappt
ist Kuhfladenwalzer eine Aneinanderreihung peinlicher Szenen, die zum
schießen komisch sind und Momenten, bei denen Caro einem beweist,
was tief in ihrem Inneren doch noch alles drin steckt. Eine meiner
Lieblingsstellen geschieht z.B. gleich zu Anfang, als Caro sich wie
eine berühmte Sängerin stylt und damit bei Leo (welcher auf der Alm
arbeitet) einen so schlechten Eindruck hinterlässt, dass die
Beziehung der beiden ja zum scheitern verdammt war. Das war übrigens
so ein Element, was der Handlung ganz viel Charme eingebracht hat.
Die spritzigen und frechen Dialoge zwischen Caro und Leo waren
klasse.
Das Chaos ist
natürlich perfekt, weil Caro zwischen Adam und Leo steht und
nebenbei auch noch eine Menge anderer Dinge abläuft. Die einen haben
etwas mit Caros Familie oder ihren Freunden zu tun oder eben mit Leo
Hintergrund. Trotzdem war Caros Kampf um Adam wirklich amüsant. So
ganz nach dem Motto „Manchmal sieht man nicht, was sich vor den
eigenen Augen abspielt“ hat das Buch seine Höhen und Tiefen, hält
das Drama dabei aber auch eine realistische Art in Grenzen. Es gab
schon eine Menge Herzschmerz, aber genau so viele Kapitel, in denen
der Haupthandlungsstrang nicht aus den Augen verloren wird. Hier muss
ich auch zugeben, dass ich erst etwas skeptisch war. Die Alm und das
Leben dort spielt nämlich schon eine große Rolle, da dies immerhin
der Schauplatz ist. Ich wusste nicht ganz, ob ich das mögen würde,
aber es hat sich herausgestellt, dass Caro genau so wenig Ahnung von
all dem hatte, wie ich als Leserin. Also sind wir zusammen über die
ganzen Arbeiten und alltäglichen Dinge dort gestolpert. Beim Lesen
habe ich total oft bekräftigend genickt, weil ich dachte: Ja! So
würde es mir auch gehen!
Die Charaktere
waren auch alle einfach toll. Caro als Protagonistin war super
gewählt, aber auch ihre beste Freundin sorgt für kleine
Überraschungsmomente. Und Leo…hachjaaaaa, Leo…der war einfach
total super! Er hatte eine etwas ruppige Art, aber man sagt ja immer:
Harte Schale, weicher Kern. Es gab sehr viele prickelnde Momente
zwischen ihm und Caro und das Ende war wirklich unvorhersehbar. Ein
paar Dinge konnte man sich vielleicht zusammenreimen, aber ich fand
die Wendung sehr gelungen gestaltet. Adam darf man natürlich auch
nicht vergessen. Obwohl er Caro das Leben echt schwer macht, fand ich
ihn ganz nett. Das Gute war auch einfach, dass man die Figuren alle
verstehen konnte. Hier hat sich auch niemand großartig gehasst oder
sich gegenseitig eins reingewürgt. Ich fände es schön, wenn mehr
Geschichten mal so ablaufen würden, anstatt immer auf Neid zu
basieren. Freundschaft und Verständnis hat eben doch einen größeren
Wert im Leben.
Musik spielt
übrigens auch eine tragende Rolle und das gefiel mir sehr. Ab und zu
gab es Einblicke in selbstgeschriebene Lieder und die Karaoke Szene
gegen Ende war auch wahnsinnig genial. Das Buch hat sowieso eine
tolle Mischung zwischen dem, was moderne Teenager mögen und etwas
traditionellen von der Alm.
Kuhfladenwalzer
ist ein witziger und süßer Roman über erste Liebe und
Freundschaft. Zusammen mit Caro erlebt man allerhand peinliches Zeug,
kugelt sich vor lachen und versucht die dutzend Fragezeichen
bezüglich des Almlebens in den Griff zu bekommen. Vorurteile werden
aufgeklärt, Aneinanderreibungen sorgen für kräftig Humor und gegen
Ende kann das Buch sogar überraschen. Wer einen kurzen Roman für
zwischendurch sucht, der sollte einen Blick ins Buch werfen.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.