Uncategorized

[BUCHREZENSION] Eden Academy


Titel:
Eden Academy
OT:
Free To Fall
Autor/in:
Lauren Miller
Genre:
YA, Contemporary, Thriller
Buchreihe:
Einzelband
Zur
Verlagsseite:

Leider habe ich keine Biografie finden können. Die Informationen 
zur Autorin werden also noch nachgetragen 🙂
Deutsch
Gebunden/
16,99€
Seiten:
512
Verlag:
Ravensburger

Englisch
Gebunden/
16,19€
Taschenbuch/
7,30€
Seiten:
480
Verlag:
Harper Teen

Ein
Jugendbuch, das mehr Mystery, statt Thriller war.
Kurzbeschreibung
Als
Rory an der berühmten Eden Academy angenommen wird, geht für sie
ein Traum in Erfüllung! Doch kaum hat sie ihr Zimmer in dem
Elite-Internat bezogen, kommen ihr Zweifel an der schönen Fassade.
Wer schickt ihr mysteriöse Nachrichten und woher weiß der Absender
so viel über sie? Ist an den Gerüchten über einen Geheimbund an
der Schule etwas dran? Und was hat das mit der App zu tun, die alle
benutzen? Als Rory den geheimnisvollen North kennenlernt, fühlt sie
sich sofort zu ihm hingezogen. Doch er scheint ihr etwas zu
verschweigen …
Buchgestaltung
Die deutsche
Aufmachung ist wesentlich besser, als die Englische. Ich finde den
Titel „Free To Fall“ ehrlich gesagt im Bezug zur Geschichte
ziemlich seltsam. Dazu kommt mal wieder ein nichtssagendes
Mädchengesicht und man will das Buch gar nicht mehr lesen.
Interessante Verpackung sieht echt anders aus. Der Ravensburger
Verlag hat einen tollen Job gemacht, schon allein mit dem Titel „Eden
Academy“. Hier handelt es sich nicht nur um ein Academy Buch,
sondern „Eden“ hat mehrere Bedeutungen für den gesamten Plot.
Auch die schlichte Aufmachung, die an die Tore zu einer Villa
erinnern gefällt mir richtig gut. Im Inneren befindet sich zudem vor
jedem Kapitel die Zahl eingeschlossen in ein ähnliches Rankenmuster.
Meinung
Es ist schon sehr
lange her, dass ich zu einem Buch mit dem Wort „Academy“
gegriffen habe. Das liegt besonders an all den furchtbaren Klischee,
die solche Bücher nun einmal an sich haben – In Eden Academy
findet ihr allerdings eher weniger davon. Das Buch ist ein Mix aus
Contemporary und Mystery. Die Thrilleraspekte sind meiner Meinung
nach eher gering gehalten. Wer auf der Suche nach einem super
spannendem Buch ist, wird wohl doch ein klein wenig enttäuscht.
Dafür verdreht einem das Buch auf andere Weise den Kopf: Es stellt
euch Aufgaben, die euch eure Moral und Gewissen hinterfragen lassen
und übt psychisch Druck auf das Richtig/Falsch Empfinden aus. Genau
so geht es auch Protagonistin Rory, die sich von der berühmten
Eliteschule genau so wenig einlullen lässt, wie man als Leser.
Stattdessen werden Geheimnisse enträtselt die in Verbindung mit
Rorys Mutter stehen und andere erschreckende Dinge kommen ans Licht.
Die Geschichte in
etwas weiter in der Zukunft angesetzt, jedoch keine typische
Dystopie, in der eine Regierung die Menschen unterdrückt. Vielmehr
wurde hier Bezug zu dem Sozialverhalten der Menschen genommen, die
dort sehr technik-affin sind und ohne eine gewisse App gar nichts
mehr machen. Die App bestimmt in den meisten Fällen sogar das
komplette Leben der Menschen. Sie sagt einem, was man essen soll, was
gut für einen ist, welche Menschen man meiden sollte. Es ist die
totale Überwachung und angesichts unser derzeitigen Gegenwart, in
der alle so besessen von ihren Smartphones und Laptops sind, wirklich
nicht unrealistisch.
In all Mitten
dieser technischen Entwicklungen gibt es eine besondere Schule, die
dafür bekannt ist nur die Schlausten und Besten zu nehmen. Für
genau diese Schle hat Rory eine Einladung. Die Geschichtet startet
jedoch ein Stück davor, wo wir zunächst Rorys besten Freund Beck
und ihr Umfeld etwas kennenlernen. Ich habe mich eine Weile gefragt,
wieso Beck so wichtig für die Geschichte ist, aber das hat gegen
Ende einen besonderen Grund. Keine Sorge – Ein Liebesdreieck hat
die Autorin erfolgreich gemieden. Allgemein spielt sich die
Liebesgeschichte in diesem Roman schön realistisch und vernünftig
am Rand des Geschehens ab. Ich fand das einfach richtig toll gemacht,
weil das Buch so den Plot und die Wichtigkeit der Entdeckungen im
Auge hatte und sich nicht zu viel in Gefühlen verloren hat.
Leider muss ich
sagen, dass das Buch einige große Durststrecken hat. Neben dem
Eintritt an die Academy und deren Unterricht (was an sich schon sehr
interessant gestaltet war) und den Tests für die Geheimgesellschaft
(hier kann man phantastisch mitraten!) gab es immer wieder diese
Kapitel, in denen einfach kaum etwas passiert ist. Immer dann, wenn
Rory auf einen Hinweis gestoßen ist, hat die Autorin eine Pause
eingelegt – Zumindest hatte ich dieses Gefühl. Ich möchte auch
nicht sagen, dass es komplett langweilig war, aber diese Phasen haben
echt geschlaucht.
An sich hat mir die
Mischung nämlich sehr gut gefallen. Ich hatte zwar etwas mehr
Thriller wartet, aber Rory war mir so sympathisch, dass ich immer mit
ihr mitgefiebert habe. Die Gefahr hier hat viele Gesichter und es
wird eben nicht blutig oder brutal, sondern auf anderen Ebenen
Spannung aufgebaut. Trotz all den gut durchdachten und sehr
intelligenten Wenden, ist die Handlung öfter mal in sich
zusammengefallen, was ich sehr schade fand. Besonders der Mittelteil
war ein Auf – und Ab und hat mich mit sehr gemischten Gefühlen
zurückgelassen. Auch die Freundschaft zwischen Rory, Hershey und den
anderen Mädchen kam zu kurz. Alles in allem gab es nur wenige
Nebenfiguren, die auch von Bedeutung waren.
North mochte ich
allerdings wirklich. Ich fand seinen Charakter sehr außergewöhnlich
und vom ersten Auftritt an interessant, weil er einfach mal nicht der
bekannte Sunnyboy war, den man bei so einem Buch erwartet. Auch die
Ereignisse, die ihn eingeschlossen haben, waren wirklich sehr cool
gemacht, weil North nämlich ein Hacker ist und nicht nur Rorys
Gedanken gegen das System der App anstachelt.
Kurz vor Ende
konnte mich das Buch dann aber richtig packen und es war Schluss mit
lustig. Die Entdeckungen die da herauskommen waren schockierend und
ich habe mich gefragt: Wie will die Autorin da jemals rauskommen. Da
es sich bei Eden Academy um einen Einzelband handelt, hat sie es wohl
geschafft – Auf eine sehr zufriedenstellende Weise, wie ich finde.
Der Abschluss war sehr logisch.

Alles
in allem gefiel mir Eden Academy wirklich gut. Es ist nicht das
typische Academy Buch voller Klischee, die man nicht mehr lesen kann,
sondern baut seinen Plot auf logischen und realitätsnahen
Schlussfolgerungen auf. Der Thrillerpart kommt allerdings recht kurz
und die vielen Längen im Buch haben mich schon immer wieder in ein
Loch gezogen. Man hätte den Plot locker anziehen können, dann wäre
es sicher spannender geworden. Daher stehe ich dem Buch auch mit
gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits waren Idee, Figuren und
Setting wunderbar, anderseits gab es eben kleine Schwächen. Wer aber
einfach mal etwas anderes Lesen möchte, für das man Köpfchen
brauch, der ist hier richtig. 

6 Comments

  • Nazurka

    Ich hatte die ganze Zeit überlegt, ob ich das Buch auf meine Wunschliste packen soll oder nicht – doch jetzt bin ich endgültig davon überzeugt, dass es wohl einfach nichts für mich sein wird. Dafür können sich sicherlich andere daran erfreuen. Ich bleibe erstmal etwas distanziert. Aber wer weiß, Meinungen können sich ändern. 🙂

    Liebste Grüße,
    Nazurka

  • Sarah

    Hei 🙂
    Okay sowas ähnliches hätte ich bei diesem Buch jetzt aber auch erwartet. Aber es klingt ganz interessant, ich hab es mir mal auf die Wunschliste gesetz 😉
    LG

  • Lesedelfin Tascha

    Hey Tanja,

    Danke, dass Du meine Vermutungen über dieses Buch im Keim erstickt und mich sehr neugierig darauf gemacht hast. Zunächst die Entwarnung, dass es eben keine Reihe ist. Hurra! 😀
    Und eben das man keine falsche Erwartungen haben sollte, weil im Titel das Wort "Academy" steckt.
    Irgendwann habe ich genau an solche Dinge gedacht xD

    Das Buch wandert direkt auf meine Wunschliste :))

    Liebe Grüße,
    Tascha

  • his and her books

    Ich habe es im Urlaub auch gelesen und hatte total falsche Erwartungen an das Buch.
    Academy – der mysteriöse Junge … Klang alles sehr 08/15mäßig…
    Dann die Zitate von Milton (habe direkt davor CoHF gelesen >.<)
    Free To Fall ist sicher ne Zeile aus "Lost Paradise", oder?

    Ich fand es im Großen und Ganzen aber auch richtig interessant, aber das Beziehungsding war sowas von unnötig 🙁

    Liebe Grüße
    Steffi

  • buchverliebt

    So. Ich tue jetzt mal was, was ich auf deinem Blog viel zu wenig mache: Ich kommentiere. Tadaaa 😀

    Das Buch hat mir Conny (Lesestube) schon mal ein bisschen schmackhaft gemacht, denn da habe ich das erste mal gelesen worum es da denn wirklich geht. Und, dass du es jetzt nicht zerreißt oder so, macht mir schon Lust drauf das auch mal zu lesen. Gut finde ich auch, dass der Thrill Anteil nicht so hoch ist, wie du schreibst. Da bin ich nicht so der Fan von, wenn es nicht gerade Romantic Thrill von Lyx & Co. ist 😉 Deswegen war glaube ich auch Night School nicht so meins. Vielleicht bekomme ich das Buch irgendwo mal günstig. Oder ich warte eben auf's TB. 😀 Ab auf die Wunschliste damit, nicht, dass da nicht schon genug drauf stehen würde.

    Liebe Grüße,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.