Uncategorized

[BUCHREZENSION] Damals dieser Kuss

Titel:
Damals dieser Kuss
OT:
The Last Best Kiss
Autor/in:
Claire LaZebnik
Genre:
YA Contemporary
Buchreihe:
Einzelband
Zur
Verlagsseite:

Claire
LaZebnik lebt mit ihrem Mann, einem Drehbuchautor, und ihren vier
Kindern in Los Angeles. Sie hat bereits mehrere erfolgreiche Bücher
in der Belletristik veröffentlicht und schreibt nun auch Bücher für
Jugendliche. Nicht so einfach mit der Liebe ist ihr erster
Jugendroman, der auf Deutsch erschienen ist.

Deutsch
Taschenbuch/
8,99€
Seiten:
384
Verlag:
cbj

Englisch
Taschenbuch/
9,58€
Seiten:
384
Verlag:
Harper Teen


Eine
turbulente Geschichte über Freundschaft und Liebe!
Kurzbeschreibung
Heute
weiß Anna, dass der Kuss damals in der Neunten eine letzte Chance
war – bevor Finn sich aus dem Staub machte, der schlaksige, zu kurz
geratene (und unglaublich nette) Junge, in den sie sich heimlich,
still und leise verknallt hatte … sehr heimlich sogar, denn nie im
Leben hätte Anna vor ihren Freundinnen zugegeben, dass sie mit einem
Nerd geht. Doch nun, vier Jahre später, ist Finn plötzlich zurück
in L.A.! Der unbeholfene Streber von einst hat sich zum attraktiven
Mädchenschwarm gemausert und macht klar, dass er nichts mehr mit ihr
zu tun haben will. Anna versucht, sich einzureden, dass Finn ihr egal
ist – ganz im Gegensatz zu ihren BFFs, die plötzlich Feuer und
Flamme sind …
Buchgestaltung
Ich mag beide Cover
eigentlich gleich gerne. Das englische Cover spiegelt genau dasselbe
wie das deutsche wieder: Liebesgeschichte im Anflug. Ich kann mich
auch gar nicht entscheiden, welchen Titel ich persönlich besser
finde, weil sie beide sehr gut den Kern des Buches treffen und gut
klingen. Egal, welche Ausgabe man sich also zulegt, sie sind beide
auf den Roman angepasst und sehen nach dem richtigen Genre und der
Zielgruppe aus. Obwohl ich die sommerlichen Farben vom cbj Cover
vielleicht einen kleinen Ticken ansprechender finde.
Meinung
Von Claire LeZebnik
habe ich bereits „Nicht so einfach mit der Liebe“ gelesen und
letztes Jahr für ganz OK befunden. Natürlich war ich neugierig auf
ihren neusten Roman, denn der deutsche Verlag hat sich dazu
entschieden ihr aktuellstes Buch zu übersetzen. Vor allem im
Vergleich zu der anderen Lektüre war „Damals dieser Kuss“
einfach ein Buch, das mir wahnsinnig gut gefallen hat, weil die
Figuren so echt und facettenreich waren. Ein richtiges Feel-Good-Buch
für den Sommer eben! 🙂
Das Buch beginnt
mit einem etwas längeren Prolog, der die Ereignisse im Freshman-Year
der Protagonistin Anna zeigen. Damals lernte sie Finn kennen und
lieben, aber durch einen Fehler hat ihr 15-jähriges-Ich alles kaputt
gemacht, das zwischen den beiden entstanden ist. Dann – zwei Jahre
später – ist Finn plötzlich wieder an Annas Schule und natürlich
kommen eine Menge Gefühle wieder hoch. Doch auch Annas Freundinnen
finden Finn wirklich toll und zwischen Freundschaften und Liebe geht
in diesem Roman eine ganze Menge Chaos von statten. Die Autorin hat
hier einfach wunderbar so viele Gefühle und Beziehungen zwischen den
einzelnen Figuren geschildert und entwickelt, dass ich echt hin und
weg war. Ich hab das Buch so, so, so gerne gelesen, weil ich immer
wissen wollte, wie es nun weitergeht. Finden Anna und Finn wieder
zusammen? Was ist mit Finn und Lilly? Und Lillys Schwester? Wie steht
es um die Romanze zwischen Annas anderen Freunden? Und und und…
Dabei ist das Buch
zu keinem Zeitpunkt zu einer Geschichte geworden, die ich nicht mehr
mochte. Anna stiehlt niemanden den Freund, keine Beziehungen werden
durch Egoismus zerstört und zwischen all den Charakteren herrschte
so viel Freundschaft, Respekt und Loyalität, dass ich immerzu
lächeln musste. Ich fand es einfach wundervoll, wie die Autorin hier
Freundschaft noch mehr als die Liebesgeschichte in den Vordergrund
gestellt hat. Es gibt so viele Dialoge und Kapitel, in denen Anna
allein mit ihren Freundinnen ist, Ratschläge und Gefühle austauscht
oder sie einfach so etwas erleben. Ich konnte nachvollziehen, wieso
diese Gruppe so eng zusammengehangen hat. Zudem ist Claire LaZebnik
auch ganz gekonnt ironisch so einige Klischee-Fallen umgangen und hat
Highschool Dinge mit Humor genommen.
Anna war vielleicht
selbst nicht der vielschichtigste Charakter im Buch, aber ich mochte
sie einfach. Ich mochte ihre ruhige und kluge Art, wie sie sich hin
und wieder ihren Gefühlen für Finn hingegeben hat und ihre
Ehrlichkeit. Zu keiner Sekunde macht sie sich etwas vor und nimmt
viel Rücksicht auf ihre anderen Freundinnen. Es war einfach ein
schönes Miteinander und hat mich sehr an mich und meine Freundinnen
erinnert. Wie viel Spaß man über den Sommer oder auch in der Schule
hat, weil jede Gruppe so ihre eigene Dynamik verfolgt.
Man darf sich vom
Buch auch nicht erhoffen, dass Anna und Finn schnell wieder
zueinander finden. Es gibt dutzende Auf – und Abs und ich wusste
manchmal wirklich nicht, wie die Geschichte nun enden würde. Durch
den flüssigen und lebhaften Stil hat das Lesen auch einfach nur Spaß
gemacht und ich bin durch die Seiten geflogen. Ich hatte auch ständig
dieses sommerliche Gefühl, das ich so sehr an Contemporary Romanen
liebe und mich immer in die Story hineinsinken lässt.
Gegen Ende wird das
Buch dann auch noch einen Ticken ernster. Besonders Anna und Lilly
machen eine große Entwicklung durch und mir hat einfach gefallen,
wie die Autorin die Sache am Ende gedreht hat. Vielleicht war es
nicht immer der unvorhersehbarste Plot im Großen und Ganzen, aber
mich hat das null gestört. Ich hab mit gehibbelt und die
Anna-Finn-Momente immer total bejubelt. Finn war auch einfach so ein
netter und interessanter Mensch. Seine Einstellung und deine
Eigenarten fand ich mega sympathisch, weil er etwas von einem Nerd
hatte und sich nie etwas draus gemacht hat, was andere von einem
denken oder halten.
Zum Abschluss des
Buches verrate ich besser nichts 😉 Sonst würde ich zu viel
verraten. Die letzten Seiten waren mir etwas zu gestreckt erzählt,
aber nach dem langem Prolog, hat es auch irgendwie gepasst, dass der
Epilog auch mehr preisgibt.

Damals
dieser Kuss wird nicht das letzte Buch sein, das ich von Claire
LaZebnik gelesen habe! Die Charaktere sind mir sofort ans Herz
gewachsen und die wundervollen Freundschaften haben neben dem sonst
etwas ruhigerem Plot einfach so viel Charme versprüht, dass ich
wegen dem Feel-Good-Vibe kaum aufhören konnte zu lesen. Auch die
Liebesgeschichte war einfach schön, die Atmosphäre sommerlich und
das Ende überraschend tiefsinnig, mit seiner Moral. 

2 Comments

  • Jenny Bücherwurm

    Das Buch lese ich auch seit heute, da es neu bei Skoobe ist. Ich bin jetzt ungefähr in der Mitte und muss sagen, dass es mir wirklich gut gefällt. Finn finde ich noch ein wenig undurchsichtig. Ich weiß noch nicht genau, was ich von ihm halten soll. 🙂 Danke für deine Rezi =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.