[BUCHREZENSION] L.A. Lovestory

Titel:
L.A. Lovestory
OT:
Jane Austen Goes To Hollywood
Autor/in:
Abby McDonald
Genre:
YA Contemporary
Buchreihe:
Einzelband
Zur
Verlagsseite:


Abby
McDonald, geboren 1986, hat in Oxford ihr Examen in Politik,
Philosophie und Volkswirtschaft abgelegt. Nach dem Studium arbeitete
sie als Musikjournalistin und hat Künstler wie LeAnn Rimes und
Marilyn Manson interviewt. Seit 2009 ist sie freie Autorin und hat
mit »Plötzlich Liebe« ein erfolgreiches Jugendbuch-Debüt
abgeliefert.
Deutsch
Taschenbuch/
8,99€
Seiten:
384
Verlag:
cbj

Englisch
Gebunden/
17,25€
Taschenbuch/
8,62€
Seiten:
336
Verlag:
Candlewick


Eine
süße und moderne Nacherzählung von Sense & Sensibility
Kurzbeschreibung

Zwei
Schwestern in Hollywood – Sonne, Träume, neue Liebe

Als
Hallies und Grace’ Vater stirbt, verlieren die Schwestern
buchstäblich alles. Das Erbe geht in Ermangelung eines letzten
Willens an die Stiefmutter, und die Töchter müssen ihr Heim in San
Francisco verlassen, um zu einem entfernten Onkel nach L.A. zu
ziehen. Während die temperamentvolle, leidenschaftliche Hallie sich
trotz ihrer prekären Situation sofort in das glitzernde Leben von
Beverly Hillls und eine romantische Liebe mit einem Musiker stürzt,
versucht die stille, vernünftige Grace ihr Leben auf die Reihe zu
bekommen – und nicht zu viel an den Jungen zu denken, den sie in
San Francisco zurücklassen musste …

Buchgestaltung
Mir fällt es etwas
schwer die zwei Cover des Buchs zu bewerten. Der größte Knackpunkt
ist: Die Protagonistinnen sind beide eben keine weißen Mädchen. Ich
mag sowohl das englische, als auch das deutsche Cover echt gerne. Sie
sind beide sommerlich, sehen nach Spaß aus und passen perfekt zum
Genre des Buches, aber najaaa, die Buchcharaktere sind eben ganz
anders beschrieben. Das ist natürlich öfter so bei Büchern, aber
hier hat es mich irgendwie mehr gestört als sonst. L.A. Love Story,
sowie Jane Austen Goes to Hollywood passt aber beides als Titel
wirklich gut. Wobei ich den „deutschen“ noch einen Ticken besser
gewählt finde.
Meinung
Abby McDonald ist
so eine Autorin, von der ich echt alles lesen würde. Mir gefallen
ihre Bücher immer sehr gut – manche mehr als andere – und ich
habe mich total gefreut, als der cbj Verlag dieses etwas ältere
ihrer Bücher übersetzt hat. Als ich heute mit dem Lesen anfing
hätte ich nicht damit gerechnet, es mit nur einer Unterbrechung so
schnell zu verschlingen. Die Geschichte ist einfach unglaublich
niedlich, etwas abgedreht und hat diese schöne Wohlfühl-Atmosphäre,
die ich sehr an Contemporary Büchern schätze. Eigentlich kann man
sich immer darauf verlassen, dass cbj/cbt Taschenbücher perfekt für
den Sommer sind 🙂
Die Geschichte ist
eine Nacherzählung von Jane Austens „Gefühl und Verstand“, hält
sich aber eher an einen modernen Rahmen, anstatt die Buchvorlage. Da
ich das Original kenne, kann ich bestätigen, dass hier eher das
Grundgerüst verwendet wurde, als wirkliche Zusammenhänge. Das Buch
hat mich vor allem an den Film „From Prada To Nada“ erinnert, den
ich mega amüsant fand und da war mir von Anfang an klar, dass ich
auch dieses Buch unterhaltsam finden würde. Das Buch ist in
verschiedene Abschnitte gegliedert, die immer aus der Sicht jeweils
einer Schwester erzählt werden. So spielt die Handlung im Zeitraum
eines Jahres, macht aber ab und zu immer wieder Sprünge zwischen
Figuren und Ereignissen. Besonders der Start in die Handlung mit
Grace an meiner Seite war ziemlich „Aschenputtel“-mäßig. Grace
und ihre Schwester verlieren nachdem Tod ihres Vaters einfach alles.
Zuerst ihr Geld, dann das Haus – Nicht zuletzt, weil es kein
Testament gibt und die neue Frau ihres Vaters einfach eine total
verschrobene, egoistische doofe Zimtziege ist. Zusammen mit ihrer
Mutter sind die beiden Mädchen plötzlich auf sich allein gestellt.
Grace war mir von
der ersten Sekunde an super sympathisch. Sie ist die einzige
vernünftige Person in ihrer Familie, die versucht eine Lösung für
den ganzen Schlamassel zu finden. Ihre ruhige und durchdachte Art kam
sehr gut bei mir an und ich konnte mich besser in sie
hineinversetzten, als es bei Hallie jemals der Fall war. Grace
überwindet so einiges, um ihrer Familie zu helfen und steckt einen
Fehlschlag nach dem anderen weg. Während ihre Schwester Hallie sich
zunächst wie ein verzogenes Biest aufführt und nichts anderes als
Glamour und Ruhm im Kopf hat. Nach dem ersten Perspektivenwechsel
fiel es mir etwas leichter, Hallie zu verstehen, aber da ich vom
Charakter her so ganz anders bin als sie lag meine Sympathie
eindeutig weiterhin bei Grace. Trotz der Unterschiede der Schwestern
merkt man aber, dass beide im Grunde ihres Herzens einander liegen.
Besonders gegen Ende macht Hallie eine starke Entwicklung durch und
man sieht, dass sie nicht ganz so egoistisch ist, wie sie andere
glauben lässt.
Neben dem ganzen
Familien-Konflikten gibt es natürlich auch zwei süße
Liebesgeschichten. Hier gefiel mir die von Grace wieder besonders gut
und der Anfang des Buches war einfach nur sooooo, sooo super süß
*seufz* Die Autorin hat allerdings nicht den stärksten Fokus auf auf
die Liebesgeschichten gelegt. Sie nehmen zwar einen große Teil ein,
aber es passiert auch allerhand anderes. So erhält man Einblicke in
das glamouröse L.A. Leben, sieht wie beide Schwestern mit ihren
Problemen und der Zukunft hadern und auch Freundschaft spielt eine
Rolle. Die Mischung aus Sommer-Romanze, Schwesterliebe und Chaos war
äußerst amüsant zu lesen und dank des flüssigen Schreibstils der
Autorin rutscht man nur so durch die Kapiteln. Dabei ist das Buch ab
und zu auch mal etwas ruhiger, aber die witzigen Nebenfiguren peppen
das Ganze dann wieder etwas auf.
Ein paar Sachen
mochte ich nicht ganz so gerne, wie z.B. dieses typische
Kommunikations-Problem, das hier für eine Menge Furore sorgte. Ich
denke mir immer wieder, wenn Figuren mal schneller den Mund öffnen
und die richtigen Fragen stellen würden, dann würden sie sich
selber so viel Herzschmerz ersparen. Aber dann wäre das alles ja nur
noch halb so dramatisch. Abby McDonald hat den Abschluss jedenfalls
sehr gut hinbekommen und auch das Nachwort fand ich witzig gemacht.
Cooler wäre es allerdings gewesen, wenn etwas mehr der „Ergebnisse“
im Buch integriert worden wären, als gerade Durststrecke war 🙂

L.A.
LOVESTORY ist eine süße, sommerliche Geschichte über zwei
ungleiche Schwestern und den Mut sein Leben in die eigenen Hände zu
nehmen. Teils amüsant, teil etwas gestreckt war die Handlung eine
gute Mischung aus Contemporary Elementen und hat mich sehr gut
unterhalten. Definitiv eines von Abby McDonalds besseres Büchern.
Wer ein Sommerbuch sucht, sollte dieses hier lesen! 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.