Uncategorized

[BUCHREZENSION] Scary Harry – Ab durch die Tonne

Titel:
OT:
Ab durch die Tonne
Autor/in:
Sonja Kaiblinger
Genre:
Kinderbuch, Fantasy
Buchreihe:
Scary Harry #4
Zur
Verlagsseite:

Sonja
Kaiblinger wurde 1985 in Krems geboren. Sie hat als Eisverkäuferin,
Museumsführerin, Werbetexterin, Nachtwächterin,
Flughafen-Mitarbeiterin und Werbespot-Darstellerin gearbeitet, bevor
sie als Lehrerin ihre Brötchen verdiente. In jeder freien Minute
bringt sie die Geschichten zu Papier, die ihr im Kopf herumspuken.
Sie lebt zusammen mit ihrem Freund in Wien.

Deutsch
Gebunden/
12,95€
Seiten:
240
Verlag:
Loewe

Englisch
Deutsches
Original!
Auch
Band 4 bleibt ein lustiges Abenteuer! 🙂
Kurzbeschreibung
Otto
und Emily bekommen einen neuen Vertretungslehrer namens Mr Malone,
der sich merkwürdig verhält und Otto Fragen über seinen
verschollenen Onkel Archibald stellt. Die Kinder finden ihn mehr als
unheimlich. Sensenmann Harold hat ebenfalls Probleme: Das SBI fahndet
nach einem Unbekannten, der ein illegales Jenseitsportal geöffnet
hat. Einige Jenseitsbewohner sind bereits unerlaubt ins Diesseits
gelangt und müssen so schnell wie möglich wieder zurückgebracht
werden. Aber wer steckt dahinter? Gerade als die Freunde dem
Geheimnis auf der Spur sind, gerät Tante Sharon in große Gefahr.

Buchgestaltung
Wie immer ganz
großartig!!! 🙂 Die Cover-Illustration passt auch bei diesem Band
der Reihe wunderbar zum Inhalt des Romans. Die Zeichnungen im Inneren
des Buches heben die Story wieder schön hervor und untermalen die
Stimmung. Die Aufmachung dieser Kinderbuchreihe ist große Klasse und
wird es sicher bei weiteren Bänden ebenfalls bleiben. Der Titel ist
ebenfalls sehr witzig und passt gut.
Meinung
Der vierte Band der
Scary Harry Reihe ist für eingefleischte Fans sicher ein MUSS und
ich kann euch verraten, dass ihr nicht enttäuscht sein werden. Wie
auch bei den Vorgängern besticht das Buch durch eine ordentliche
Portion Humor und einen Plot, der Kinder und Erwachsene wieder in
seinen Bann ziehen wird. Inzwischen kennen wir die Figuren ja sehr
gut und so bleiben sich Otto, Emily, Harold und Vincent auch in
diesem Band wieder sehr treu. Ich glaube, ihre Entwicklung ist bei
einem Punkt angekommen, an dem man der Autorin auf die Schulter
klopfen und sagen kann: die dürfen gerne weiterhin so bleiben wie
sie sind. In Kinderbüchern sind Figuren ja meist doch etwas
einfacher gestrickt als in Jugendbüchern. Allerdings muss ich sagen,
dass Sonja Kaiblinger sich dennoch bemüht hat ein paar neue
Konflikte in den Roman einzubauen. Otto und Emilys Freundschaft wird
das erste Mal auf die Probe gestellt, als ein neuer Mitschüler, der
ähnliche Interessen hat wie Emily, Otto ein bisschen eifersüchtig
werden lässt – im ganz harmlosen Sinne aber 😉
Mein Highlight war
wie so oft die Fledermaus Vincent, die mit ihrer Verliebtheit in
Ottos Kunstlehrerin die wildesten Möglichkeiten abwägt, als diese
auf einmal verschwindet. Gott, was habe ich mich kringelig gelacht,
wenn Vincent im Liebeskummer-Modus in einem seiner Monologe versunken
ist. Otto hatte da alles Recht der Welt mit den Augen zu rollen, wenn
Vincent dann zu nichts mehr zu gebrauchen war. Die Dialoge waren echt
der absolute Oberkracher. Ich glaube, ich sage das jedes Mal, aber
ist doch wunderbar, wenn die Autorin jedes Buch aufs neue Witze und
Sprüche aus dem Register ziehen kann, die neu und originell sind.
Als die Stelle mit dem Justin-Bieber-Park kann lag ich echt auf dem
Boden xD
Vom Plot her wird
alles auch ordentlich voran getrieben. Ein wenig mehr kommt man dem
Schicksal von Ottos Onkel auf die Spur und erste Hoffnung auf eine
Rückkehr aus der Geisterwelt wird geweckt. Dazu kommen neue
Geheimnisse, die Otto aufdecken muss, darunter das seltsame Verhalten
seines neues Lehrers Mr Malone. Portale, Geister, Spuk und ein wenig
Magie gab es in AB DURCH DIE TONNE zur Genüge und so langweilt man
sich auf keiner einzigen Seite des Romans.
Das auch Tante
Sharon von den Geistern weiß und mit dieser Erkenntnis zu kämpfen
hat war ein weitere Punkt im Buch. Allgemein hatte ich den Eindruck,
dass nun viele Fäden und Probleme mehr zusammen laufen und Otto vor
einem richtigen Knäuel stand, das es zu entwirren gab. Meiner
Meinung nach war das gegen Ende zu schnell abgehandelt. Es gab nur
wenige Kapiteln, in denen vieles aufgeklärt wurde und ich hätte mir
echt ein paar mehr Seiten gewünscht, damit sich die Endszenen nicht
so gehetzt gelesen hätten. Das ist auch mein einziger Kritikpunkt am
Buch, aber vielleicht wollte man sich hier nur noch mal etwas mehr
die Spannung bewahren, wenn es eventuell in einen fünften Band geht.
Nach wie vor ist die Scary Harry Reihe einfach richtig super und für
groß und klein bestens geeignet.

Ab
durch die Tonne ist der vierte Band der Scary Harry Reihe und kann
sich im Vergleich zu den Vorgängern sehen lassen. Mit dem typisch
witzig-spritzigem Humor hat Sonja Kaiblinger auch hier wieder ein
niedliches und spannendes Kinderbuch geschaffen, das oft die
Lachmuskeln angreift und wunderbar unterhält. Das Ende war etwas
rasch abgehandelt, aber das wird wahrscheinlich die wenigsten stören. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.