[BUCHREZENSION] Die Traumknüpfer

Titel:
OT:
Die Traumknüpfer
Autor/in:
Carolin Wahl
Genre:
All Age, YA, Fantasy
Buchreihe:
Zur
Verlagsseite:
Carolin
Wahl wurde 1992 in Stuttgart geboren und studiert Germanistik und
Geschichte in München. Sie liebt Fantasywälzer, die in anderen
Welten spielen, fantastische Jugendbücher und lustige
Liebesgeschichten mit einem großen Schuss Romantik. Für
ihre Texte wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Neben dem Lesen
und Geschichten schreiben, gehört das Reisen zu ihren großen
Leidenschaften. »Die Traumknüpfer« erscheint 2016 bei HEYNE,
weitere Romane sind in Planung. Die
Autorin lebt in einem gemütlichen Viertel voller Cafés in
Edinburgh.
Deutsch
Broschiert/
13,99€
Seiten:
710
Verlag:
Heyne (fliegt)

Englisch
Deutsches
Original!
Wunderbarer
Fantasy-Schmöker, orginell & spannend!
Kurzbeschreibung
In
einer Welt, in der Frühling, Sommer, Herbst und Winter über die
Träume mit den Menschen verbunden sind, liegt das Schicksal der vier
Jahreszeitenvölker in den Händen der Traumknüpferin Udinaa. Doch
als Udinaa – halb Mensch, halb Göttin – erwacht, zerbricht ihr
Traum in Abermillionen magische Splitter. Jeder einzelne dieser
Splitter verleiht, einmal gefunden, dem Träger die Macht der Götter.
Als die Traumsplitter in die Hände eines Verräters fallen, scheint
ein gewaltiger Krieg unausweichlich. Einzig Kanaael, der Prinz der
Sommerlande, und Naviia, eine junge Clansfrau aus dem Wintervolk,
vermögen den Lauf des Schicksals noch zu wenden …
Buchgestaltung
Die Aufmachung
des Buches finde ich persönlich ja total genial. Das Cover ist ein
echter Hingucker und ich mag es richtig gerne. Es ist ein wenig auf
Fantasy getrimmt, hat aber durch die Schriftart auch etwas
Verspieltes und Jugendliches. Die rote Farbe, die klare Akzente setzt
passt inhaltlich auch sehr gut, würde ich mal behaupten 😀 und
dieser Titel…hach, ich finde, er klingt sooooo schön und insgesamt
macht die Gestaltung echt was her. Hinter der
Klappenbroschur befindet sich übrigens auch eine Karte, welche die
vier Jahreszeiten-Länder zeigt und ebenfalls sehr schön gestaltet
ist.
Meinung
Carolin Wahl
war mir keine unbekannte Autorin. Es ist schon eine Weile her, da
habe ich ihr romantisches Jugendbuch Debüt gelesen und fand dieses
auch wirklich amüsant. Die Traumknüpfer spielt, meiner Meinung
nach, aber noch mal in einer ganz anderen Liga. In Zeiten, in denen
sich Thema und Muster in Genre wiederholen bis zum geht nicht mehr,
hat die Autorin hier eine sehr tolle Idee gezielt mit Logik, Verstand
und viel Charme perfekt umgesetzt. Trotz der stolzen Länge von über
700 Seiten, war ich innerhalb 1 ½ Tage mit dem Roman durch und habe
keine Sekunde Lesezeit davon bereut.
Die Geschichte
spielt in einer Welt, in der die vier Jahreszeiten vorherrschen. Die
vier Länder des Sommers, Winters, Herbst und Frühlings spielen eine
tragende Rolle und sind über die Träume mit den Menschen verbunden.
Über alles wacht „die Traumknüpferin“, die in einer Art Schlaf
liegt und dadurch das Gleichgewicht der Welt zusammenhält und
bewahrt. Im Buch gibt es zwei sehr tragende Rollen. Zum einen wäre
da Naviia, aus dem Volk des Winters und Kanaael, der Prinz des
Sommers. Genau diese beiden Figuren lernen wir im Verlauf der Story
sehr gut kennen, denn das Schicksal führt sie sozusagen zusammen. Es
ist nämlich so, dass die Traumknüpferin kurz davor steht zu
„erwachen“ und das würde in etwa den Untergang der Welt
bedeuten.
So schlagen
sich Naviia und Kanaael (diese Namen sind echt schwer zu behalten xD)
auf einem gemeinsamen Abenteuer durch, um den Untergang ihrer Völker
und jener, der anderen Jahreszeiten zu verhindern. Neben dem
Offensichtlichen gibt es nämlich auch noch ein Schicksal, das beide
miteinander verbindet! Im Verlauf des Buches ist es so, dass die
Splitter des zerbrochenen Traums der Traumknüpferin in die Hände
des Feindes fallen und dadurch noch mehr Chaos entsteht.
Verfolgungsjagdten, Spannung und ein bisschen Selbstfindung und die
Rettung der Welt sind nur einige Elemente…
Nachdem ich
von diesem Konzept schon im Vorfeld einiges gehört habe, waren meine
Erwartungen schlichtweg gigantisch. Und dieses Buch hat definitiv
alles gehalten, was der Klappentext und auch das Cover einem
versprechen. Zu Beginn flutscht man regelrecht in die Geschichte
hinein und ich hatte überhaupt keine Probleme, mich in der neuen
Welt zurechtzufinden, welche die Autorin erschaffen hat. Durch den
angenehm flüssigen und lebendigen Schreibstil flogen die ersten
Kapitel nur so dahin. Naviia war mir vom Fleck weg mega sympathisch
und es gab wohl keine Szene im Roman, an der ich ihre Gedanken,
Gefühle oder Handlungen nicht nachvollziehen konnte. So etwas ist
mir bei Buchfiguren immer wahnsinnig wichtig. Das Coole ist auch
einfach, dass die Autorin hier eine Protagonistin geschaffen hat, die
stark ist und schlau und mutig und sehr viele gute Eigenschaften
aufweist. Und die Buchwelt braucht einfach mehr solcher Heldinnen.
Ich habe einfach mit ihr gefiebert und gelitten und manche Dinge, die
ihr passiert sind waren schon echt hart.
Im Gegensatz
zu Naviia hat mir Kanaael nicht sofort gefallen. Vielleicht habe ich
zu oft High-Fantasy-Bücher mit Prinzen gelesen, aber auf den ersten
Blick war er doch recht stereotypisch. Auf der anderen Seite wurde
dadurch seine Entwicklung im Verlauf der Handlung aber auch viel
sichtlicher, als die von Naviia. Im echten Leben mag man ja auch
nicht jeden und nachdem ich mit dem Erben des Sommers warm geworden
bin (haha), fand ich auch, dass er die Story sehr gut ergänzt hat,
aber Naviia war mein Liebling.
Der Plot war
unglaublich gut durchdacht. Bei einem solch dicken Buch hätte es
mich nicht gewundert, wenn sich vielleicht ein paar Fehlerchen
eingeschlichen hätten, aber ich empfand die Handlung als sehr gut
strukturiert und auch überhaupt nicht lang oder Szenen überflüssig.
Im großen Ganzen haben viele Entscheidungen und Ereignisse dazu
geführt, dass alles zum Ende hin sehr rund lief und man als Leser
auch vollkommen zufrieden das Buch beendet.
Was mich
positiv überrascht hat war auch, dass die Liebesgeschichte oder das
Thema Liebe allgemein sehr im Hintergrund standen. Normalerweise bin
ich es von Jugendbüchern doch eher gewohnt, dass es zu viel
Geschmachte und Geknutsche gibt, aber hier war das überhaupt nicht
so. Tatsächlich würde ich sagen, dass durch die erwachsene
Sichtweise der Roman auch für ältere Leser bestens geeignet ist,
wenn nicht sogar All Age. Das soll auch nicht bedeuten, dass hier in
dem Sinne gar nichts passiert, aber eben auf schöne und dezente
Weise, ohne das ständig jemand den Verstand wegen gutem Aussehens
verliert. Es zählen eben andere Dinge, wichtige Dinge und dafür
kann ich einfach nur begeistert eine Runde applaudieren.
Was mich
zwischendurch beim Lesen allerdings immer wieder irritiert hat waren
doch die Namen der Figuren. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob sie
alle mit zwei Vokalen geschrieben wurden, aber sie waren doch recht
kompliziert zu merken und da schon einige Charaktere auftauchen, kam
ich hin und wieder auch durcheinander. Aber das ist natürlich nur
persönliches Empfinden – ich bin, was High-Fantasy angeht, sowieso
nicht der mega Experte xD Heil dem Namensverzeichnis am Ende des
Buches…das hat mich gerettet 😀
Der wohl
größte Pluspunkt von „die Traumknüpferin“ ist und bleibt aber
die Originalität, die das Buch aufweist. Ich hatte selten das
Gefühl, dass sich hier an anderen Geschichten „bedient“
wurde…Carolin Wahl hat viele fantastische Ideen präsentiert und
diese auch sehr bildhaft und toll beschrieben. Ich bin regelrecht
durch die Seiten geflogen, so spannend war es teils. Mainstream war
gestern, Wahl ist heute – oder irgendwie so 😀 Nach und nach haben
die einzelnen Ereignisse zu einer interessanten Geschichte geführt,
die einen guten Ausgleich zwischen Ruhe und Action hatte und mich
überzeugen konnte. Das Ende hat mir auch ausgesprochen gut gefallen!
Wenn ich etwas
an Kritik anbringen müsste, wäre das schon Meckern auf hohem
Niveau. Ich war einfach nie wirklich ein High-Fantasy-Super-Fan und
deshalb hatte ich an und ab auch das Gefühl, dass es mir persönlich
etwas „zu viel des Guten“ wird. Obwohl die Story und der Stil
mich wirklich überzeugen konnten, hat mich das Buch eben nicht zu
100% umgehauen…ich hoffe, ihr versteht, was ich meine, ist schwer
in Worte zu fassen. Wenn das Setting noch etwas abwechslungsreicher
gewesen wäre, hätte man mich sicher komplett gehabt. Das Buch hat
mir aber sehr viel Lust darauf gemacht, dem Genre jetzt öfter eine
Chance zu geben und eben mal etwas „anderes“ zu lesen 😀
Die
Traumknüpfer ist ein fantastischer Roman, voller origineller Ideen
und Spannung in vielen Formen. Hier halten Aufmachung und Klappentext
endlich mal, was sie versprechen und ihr werdet garantiert nicht
enttäuscht sein. Vielschichtige Figuren, eine magische Atmosphäre
und ein Hauch Romantik lassen einen schneller durch diese 700 Seiten
fliegen, als bei den 0815 Jugenbücher, die vielleicht die Hälfte
der Story bieten. Klare Empfehlung! Ich bin mir sogar sicher, das
High-Fantasy-Fangirls dieses Buch lieben werden.

4 Kommentare

  1. Na jetzt bin ich umso gespannter auf das Buch, habe es eben ertauschen können 🙂 Du weißt ja, dass ich ein riesen High Fantasy Fan bin, aber es muss dann auch alles passen. Die letzten deutschen Bücher in der Richtung hatten mich leider enttäuscht. Ich bin gespannt!

    Liebe Grüße
    Tina

    1. Hi Tina! 😀 Also ich bin davon überzeugt, dass du das Buch auch definitv mögen wirst, gerade, weil du nochmal mehr dieses Genre liest als ich. Ich hoffe, es wandert bald in dein Regal und du hast deinen Spaß damit 🙂 Liebe Grüße zurück!

  2. Huhu!

    Entschuldige, wenn ich dir bezüglich des Covers widerspreche, aber ich finde, es ist ein wenig einfallslos … Sieh dir mal die aktuellen Cover der Fantasy-Romane von Patrick Rothfuss an. Seit es die gibt, schauen unterschiedliche High Fantasy-Romane immer wieder vom Cover her wie ein Plagiat aus.

    Und noch etwas fand ich ein bisschen merkwürdig. In der Bio der Autorin steht, dass sie in München studiert, aber in Edinburgh lebt. Wie geht das? Pendelt sie die ganze Zeit hin und her? 😀

    Trotzdem klingt die Geschichte ganz spannend, ich werde das Buch mal auf meine WuLi packen für die Zeit, wenn mein Finanzlehrgang Kurs zu Ende ist :).

    Liebe Grüße
    Luna

    1. Hey Luna,

      das mir das Cover so gut gefällt könnte halt wirklich daran liegen, dass ich super selten High-Fantasy lesen und deshalb so was auch kaum in der Buchhandlung beachte bzw. im Regal habe 😀

      Und das mit der Biografie habe ich die Autorin lustigerweise auch gleich mal gefragt! Die Antwort steht allerdings noch aus. Hat mich nämlich auch sehr neugierig gemacht!

      Liebe Grüße,
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.