4 Sterne,  Buch-Tipp

[BUCH-TIPP] Der letzte erste Kuss (Die First-Reihe, Band 2) von Bianca Iosivoni

 

Taschenbuch, mit Klappe 10€ | LYX | 480 Seiten | KAUFEN

Meine Meinung zu “Der letzte erste Blick” findet ihr *HIER*
Das größte Risiko, das beste Freunde eingehen können …
Elle und Luke sind beste Freunde – und das ist auch gut so. Zu oft sind sie in der Vergangenheit verletzt worden, als dass sie noch an die große Liebe glauben würden. Doch dann ändert ein leidenschaftlicher Kuss alles. Und auf einmal ist es unmöglich, das heftige Prickeln zwischen ihnen noch länger zu ignorieren. Dabei wissen Elle und Luke, wie viel für sie auf dem Spiel steht. Und sie wissen auch, dass sie ihre Freundschaft mehr denn je brauchen … – Klappentext via LYX Verlag
Beste Freunde, die sich ineinander verlieben? Gab es schon zur Genüge? Tja, dann habt ihr die Geschichte von Elle und Luke noch nicht gelesen, denn sie ist eine, von der ihr gar nicht wusstest, dass ihr sie braucht. Auch, wenn der Aufhänger des Romans sich schnell in diesem einen Satz zusammenfassen lässt, so hat er viel mehr zu bieten. Schon im ersten Band der “Firsts-Reihe” durften wir Elle und Luke kennenlernen. Beide waren Figuren, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und ja, ich gebe es zu, ich bin eine dieser Leserinnen, die sich wünschen, dass es für jede Figur, die mir sympathisch ist auch ein Happy End gibt. Es ist kein Geheimnis, dass die beiden zusammenfinden – das ist im Grunde die Essenz eines jeden Liebesromans – die Geschichte, wie es beginnt und endet ist schließlich der spannende Teil. Und kaum jemand beherrscht es so dem Leser das Herz zu brechen wie Bianca Iosivoni. Obwohl ich bisher schon etliche ihrer Bücher gelesen habe, werde ich immer wieder überrascht und freue mich auf eine emotionale Achterbahnfahrt.
Der letzte erste Kuss ist ein Feuerwerk an Humor, Gefühlen und toll ausgearbeiteten Konflikten, die dieses Buch sehr real erscheinen lassen. Als Leser lernt man nach und nach sowohl Elle als auch Luke besser verstehen. Wir erhalten Einblick in die Perspektiven der Hauptrollen und so erfahren wir im Verlauf der Handlung auch mehr über ihre jeweiligen Beweggründe, Ängste, Träume und Familien. Was ich besonders an den Iosivoni Büchern liebe ist, dass ihre Love-Interests immer eigenständige Menschen sind und nicht nur irgendwelche heißen Kerle. Lukes Rolle spielt zwar schon ordentlich mit den Klischees eines “Womanizers”, allerdings hat er menschlich mehr zu bieten als sein gutes Aussehen und seine … nennen wir es mal Dating-Superkräfte. Er ist witzig, loyal, fürsorglich und hat ein Gespür für seine Umgebung, was ihn zu einem guten Beobachter macht, der mehr mitbekommt, als jeder andere aus der Freunde-Clique. Ich glaube, die Einzige, die ihm da Konkurrenz machen könnte wäre Grace, aber die spielt in diesem Band leider keine so große Rolle (ich mag sie nämlich unheimlich gerne!). Elle ist da als impulsive, freche und eigensinnige junge Frau ein gutes Gegenstück für Luke.
Dass die beiden zu Anfang die besten Freunde sind konnte ich gut nachvollziehen. Sie ergänzen sich auf verschiedenen Ebenen und man spürt als Leser auch ganz deutlich, dass zwischen den beiden schon eine besondere Verbindung besteht – eine, die auch mehr ist, als die Figuren zunächst selbst realisieren. Ich denke, gerade die Chemie zwischen den beiden hat es auch so realistisch gemacht, dass irgendwann mehr passiert – und wie man dem “letzten ersten Kuss” entgegenfiebert ist wirklich abnormal! Irgendwann bei der Hälfte des Buches wollte ich diese beiden Sturköpfe nur noch irgendwo einsperren und laut rufen: gesteht euch endlich eure Gefühle füreinander ein! Dabei ist das natürlich alles andere als leicht. Geschickt strickt die Autorin hier eine Reihe an Missverständnissen und Hindernissen in die Handlung ein, sodass Elle und Luke immer wieder Steine in den Weg gelegt werden. Dabei spielen vor allem genau die Ding eine tragende Rolle, die beide als Charaktere prägen, weshalb hier kein unnötiges Drama hochgezogen wurde. Vielmehr habe ich jedes einzelne Mal mit gelitten, wenn wieder etwas passierte, was beide voneinander trennte.
Neben der Liebesgeschichte gibt es aber auch den Iosivoni üblichen Charme und Humor in diesem Buch! Ich habe viel gelacht und geschmunzelt und die vielen coolen Dialoge gefeiert – die auch öfter zwischen den Nebencharakteren stattfinden und mal wieder die Clique rund um Elle, Luke, Dylan, Emery, Tate, Trevor, Mason und andere Figuren für ihre wahnsinnig tolle Freundschaft beneidet. Ganz ehrlich, ich liebe jeden Einzelnen von dieser verrückten Bande! In New Adult Geschichten kommen Freunde viel zu oft zu kurz, aber hier kann man sich darauf verlassen, dass Zusammenhalt unter Freunden groß geschrieben wird.
Eine prickelnde Liebesgeschichte, wunderschön beschriebene Gefühle, viele Wenden und Konflikte, Freundschaft, Familie und ganz viel Humor machen diesen Band der “Firsts-Reihe” definitiv (ebenso wie den ersten Band) zu einem absoluten Buch-Tipp! Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil (Tate & Trevor), der im Mai erscheint 😀
Von mir gibt es …
…von 10 Punkten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.