Die “Verzaubert” Bücher von Sonja Kaiblinger

Band 1: Auf den ersten Blick verzaubert

Band 2: Beim zweiten Kuss verwechselt

Sonja Kaiblinger | Gebunden je 17€ | um die 320 Seiten | Dressler

Designerin: Daniela Kohl | Deutsche Originalausgabe

Verwandlung garantiert, verlieben nicht ausgeschlossen. Bis zu diesem Freitag war in Ophelias Leben alles stinknormal, so normal, wie es eben sein kann, wenn man drei Tanten und eine Zwillingsschwester hat, die sich spontan in Clownfische oder die Kellnerin verwandeln. Ophelia, 15, hat genug damit zu tun, das Chaos in Schach zu halten, und das wirklich Letzte, was sie wollte, war, diese magische Gabe ebenfalls zu bekommen. Vielleicht hilft ihr das Verwandeln ja dabei, sich ihren Traumtyp Adrian zu angeln? Oder ist sie dafür lieber ganz sie selbst?

– Beschreibung, Band 1

Sonja Kaiblinger ist bei mir seit Jahren eine Garantie für zuckersüße Geschichten, die einfach Spaß machen. Als damals der erste Band dieser Reihe erschien war ich sehr begeistert von der Idee und besonders den Figuren. Da aktuell Band 2 erschienen ist, würde ich in diesem Beitrag gerne ein wenig über die Bücher erzählen und euch – hoffentlich! – davon überzeugen, sie ebenfalls zu lesen. Nach der “Rosen & Seifenblasen” Reihe, liefert uns die Autorin eine witziges Abenteuer rund um Ophelia und ihre Zwillingsschwester Lora. Beide sind fünfzehn Jahre alt und stammen aus einer nicht ganz so normalen Familie – denn bei den Sedgewicks hat jeder die magische Gabe der Verwandlung. So können sich alle Mitglieder der Familie in Tiere und Menschen verwandeln – je nachdem wie ausgeprägt ihre Kraft ist. Das geschieht nicht immer ganz freiwillig. Band eins startet mit einem kleinen Unfall der Protagonistin Ophelia, die sich aus Versehen in einen bekannten Schauspieler verwandelt – mitten auf dem Schulklo. Folglich wird Ophelia in die Geheimnisse ihrer Familie eingeweiht und erlebt allerhand Chaos.

Ophelia war eine sehr sympathische Protagonistin, die genau der Zielgruppe entspricht. Sie hat die typischen Teenager Probleme – nervige Familie, erste Schwärmerei, die blöde Schule – und muss sich einigen Hürden in ihrem Alltag stellen. Durch ihre Verwandlungsgabe wird ihr Haufen an Problemen aber nur noch größer. Ihre Stimme ist voller Witz gewesen und hat mich beim Lesen oft zum Schmunzeln gebracht. Ich fand die locker-leichte Stimmung deshalb beide Bücher über einfach richtig toll. Man hat das Gefühl nur so durch die Seiten zu fliegen und ehe man sich versieht hat man die Geschichte auch schon ausgelesen. Ganz im Stil von Kerstin Gier erzählt uns die Autorin mit viel Liebe zum Detail von verrückten Verwandlungen und Verwechslungen und zieht uns immer tiefer in eine Welt voller Rätsel und unbeantworteter Fragen hinein – so wurde es an keiner Stelle langweilig.

Das Ensemble an Charakteren ist hier durch und durch gelungen. Neben Ophelia, die eine Leidenschaft fürs Schauspielern hat, mochte ich (besonders in Band 2) ihre Zwillingsschwester Lora mit ihrer sturen und mutigen Art echt gerne. Aber, auch die drei Tanten der Mädchen waren mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten urkomisch und gaben ein tolles Bild ab. Neben den Hauptfiguren der Reihe gab es da dann noch Cliff und Adrian – Ich möchte gar nicht zu viel verraten über die zwei. Ich hatte da von Anfang an meinen Favoriten und bin auch froh über das Ende. Es richtiges Liebesdreieck gibt es hier zwar nicht, aber doch einiges an Irrungen und Gefühlschaos. Das war so eine Sache, die ich im zweiten Band nicht mehr ganz sooo gut fand, weil für mich relativ früh feststand, wem Ophelia am Ende ihr Herz schenken wird. Das ist bei solchen Büchern auch nicht unbedingt schwer zu erraten, aber diese kleinen dramatischen Gefühlswenden waren für mich als erwachsene Leserin nicht so komplett Meins.

Die Liebesgeschichte an sich ist dennoch so schön! All diese kleinen Momente, in denen es gewaltig geknistert hat, haben mich extrem zum Mitfiebern verleitet. Ich habe sehr oft geseufzt und gegrinst und überhaupt hat mein Herz bei den wundervollen und lustigen Dialogen laut geklopft und ich wollte unbedingt, dass Ophelia am Ende ihr Glück findet! Insgesamt gab es so süße Szenen und Dialoge, da kann man gar nicht anders, als zu schmelzen. Die Autorin hat einfach ein Händchen für Gute-Laune-Zauber-Augenblicke – von denen gab es hier mehr als genug.

Und dann sind da all diese herrlichen Ideen. Ich mag sie gar nicht groß vorwegnehmen, aber Sonja Kaiblinger hat eine wahnsinnig coole Art ihre Romane zu erzählen. In diesen zwei Bänden steckt so viel Herz und Humor! Die Ausführungen waren immer so erfrischend anders, ulkig und originell. Nicht zu vergessen, dass wir hier mit Schottland auch ein echt spannendes Setting haben. Es gab viel zu entdecken und die Beschreibungen kamen nicht zu kurz – besonders in Band zwei, wo ein Großteil der Handlung in den Highlands spielt.

Die Verwandlungen sind zwar nicht komplett etwas Neues – die Umsetzung meiner Meinung nach schon. Ich kann sie gar nicht alle aufzählen … die vielen Kapitel, in denen ich mich gekringelt habe vor Lachen, wenn mal wieder eine dieser “unfreiwilligen Verwandlungen” anstand, wenn es Verwechslungen gab, die für noch mehr Durcheinander sorgten und wenn es gerade durch Ophelias Gabe Augenblicke gab, welche die vielen Charaktere noch mal in ganz neues Licht gerückt haben – richtig genial. Allerdings gab es in Teil zwei so ein paar Momentchen, wo ich dieses Verwechlungsspiel nicht so ganz richtig fand … aber, da drücke ich angesichts der Zielgruppe und Ophelias Alter ein Auge zu. Man merkt ihr nämlich später deutlich an, dass sie weiß, dass sie Mist gebaut hat …

Wenn ich mich entscheiden müsste, hat mir Band eins ein Stückchen besser gefallen. Gerade, als es beim zweiten band aufs Finale zugeht blieben doch ein paar kleine Sachen unbeantwortet und ich hätte so gerne noch mehr über die Familie Sedgewick erfahren! Ein paar mehr Kapitel hätten mein Leserherz sehr glücklich gemacht 😛

Die “Verzaubert”-Reihe von Sonja Kaiblinger ist was für alle, die auf der Suche nach einer lockeren Geschichte mit viel Witz und Herz sind. Sympathische Charaktere, tolle Dialoge und verrückte Verwandlungen bieten jede Menge Lesespaß! Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und habe die Bücher regelrecht verschlungen. Auf den ersten Blick verzaubert und beim zweiten Kuss verwechselt sind Bücher für alte Sonja Kaiblinger Fans und neue Leser*innen, die es werden wollen!  Klare Leseempfehlung, ab 10 Jahren aufwärts!

Band eins bekommt von mir 5 Sterne und Band zwei erhält 4 Sterne! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Doofes Pflichtfeld (sorry, muss sein!)

*

Ich bin einverstanden!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.